powered by Motorsport.com

Formel-E-CEO Reigle: Kostendeckel muss "ineffektive" Ausgaben stoppen

Nachdem die Ausgaben der Teams rasant gestiegen und Hersteller abgesprungen sind, hält Jamie Reigle einen Kostendeckel in der Formel E für unabdingbar

(Motorsport-Total.com) - Nicht nur in der Formel 1, auch in der Formel E wird an der Kostenschraube gedreht. CEO Jamie Reigle will mit dem geplanten Kostendeckel "ineffektive" Ausgaben einiger Teams stoppen und betont, dass es "keine Entschuldigung" dafür gebe, keine finanziellen Beschränkungen einzuführen.

Jamie Reigle

Jamie Reigle weiß: Der Kostenrahmen für Formel-E-Teams muss kleiner werden Zoom

Denn die Budgets der Teams haben sich in den sechs bisherigen Formel-E-Saisons vervierfacht und liegen nun bei rund 40 Millionen Pfund pro Jahr für die führenden Hersteller.

Die Formel E versucht deshalb, das kommerzielle Modell als Teil der für 2022 geplanten Überarbeitung des Gen3-Reglements anzupassen, wobei Mahindra Racing bisher das einzige Team ist, das sich dem neuen Regelwerk angeschlossen hat.

Kostendeckel ist eine Top-Priorität von Reigle

Audi und auch BMW haben wiederum, Ende der kommenden Saison 2021 aus der Formel E auszusteigen. Die FIA hat den Herstellern eine Frist bis zum 31. März 2021 gesetzt, um ihren Einstieg in das Gen3-Reglement vorzuschlagen.

Gegenüber 'Motorsport-Total.com' erklärt Formel-E-Boss Reigle in Bezug auf die neuen finanziellen Regelungen: "Es ist wahrscheinlich eine meiner Top-1- oder Top-2-Prioritäten in Bezug auf die Dinge, an denen ich mit den Teams und der FIA arbeite." Denn die Realität mache Änderungen unausweichlich.

"Die Kosten für den Betrieb eines Formel-E-Teams in der ersten und zweiten Saison sind heute wesentlich höher. Dafür gibt es einige gute Gründe, aber es gibt auch einfach eine Inflation, die durch den Wettbewerb eingetreten ist", sagt Reigle.

Auch neues technisches Reglement wird helfen

Durch die Pandemie habe sich die Situation weiter verschärft: "Vor COVID gab es vielleicht die Ansicht, dass Kostendeckel und finanzielle Regelungen im Motorsport wirklich schwer umzusetzen waren, doch offensichtlich gibt es sie in anderen Sportarten."


#ThinkingForward-Interview mit Jamie Reigle

Das komplette Gespräch mit Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle im Rahmen unserer Interviewreihe #thinkingforward. Weitere Formelsport-Videos

"Jetzt ist der Verstand etwas fokussierter und wir haben das technische Reglement in Bezug auf die Begrenzung von Ersatzteilen und gemeinsamen neuen Komponenten", so Reigle weiter. "Das wird einen dämpfenden Effekt auf die Kosten haben. Wenn man das mit einem Kostendeckel verbinden kann, hat man ein wirklich robustes System."

Der ehemalige kaufmännische Direktor von Manchester United verrät, dass sich die Pläne für ein nachhaltiges Geschäftsmodell "zuspitzten", nachdem die Gespräche mit den Teams im April 2020 begonnen hatten. Ein Zurück dürfe es nicht geben.

Formel-E-Boss versichert: "Habe gutes Gefühl"

"Wir müssen es tun, wir sollten es tun, es ist gesund für die Meisterschaft", betont der Formel-E-CEO. "Es ist ganz klar, dass ein Teil des Geldes, das ausgegeben wird, nicht besonders effektiv ist, wenn es darum geht, das Auto schneller zu machen oder den Herstellern und Teams zu erlauben, sich voneinander zu unterscheiden."

Der Weggang von Audi und BMW habe die Bedeutung dieser Themen noch verstärkt. "Die gute Nachricht ist, dass es nicht so ist, dass wir in dieser Hinsicht auf dem falschen Fuß erwischt werden, wir arbeiten schon seit fast einem Jahr an diesen Themen."

Daher zeigt sich Reigle optimistisch, einen formellen Kostendeckel bald implementieren zu können: "Sag niemals nie, bis es unterschrieben ist, aber ich habe ein gutes Gefühl."

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Saudi-Arabien / Riad

26. - 27. Februar

Qualifying 1 Fr 13:45 Uhr
Rennen 1 Fr 17:30 Uhr
Qualifying 2 Sa 13:45 Uhr
Rennen 2 Sa 17:00 Uhr
Anzeige

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!