Startseite Menü
  • 29.11.2017 10:20

F2-Debüt: Maximilian Günther testet für Racing Engineering

Bekommt Deutschland wieder einen Formel-2-Piloten? Formel-3-Pilot Maximilian Günther darf in dieser Woche in Abu Dhabi für Racing Engineering testen

(Motorsport-Total.com) - Auf Maximilian Günther wartet zum Abschluss der erfolgreichen Motorsport-Saison 2017 ein besonderes Highlight. Der Allgäuer gibt sein Debüt in der Formel 2, dem direkten Unterbau der Formel-1-Weltmeisterschaft und erhält die Möglichkeit, bei den offiziellen Testfahrten der Formel 2 in Abu Dhabi erste Erfahrungen im 612 PS starken Formel-Rennwagen zu sammeln.

Maximilian Günther

Maximilian Günther bekommt in Abu Dhabi die Chance mit einen Formel-2-Test Zoom

Günther startet am Donnerstag und Freitag für Racing Engineering, das seit Jahren zu den weltweit erfolgreichsten Teams im Nachwuchssport zählt. Der spanische Rennstall gewann in der GP2, dem direkten Vorgänger der Formel 2, in den Jahren 2009 und 2013 die Fahrer-Meisterschaft. 2015 und 2016 sicherte sich Racing Engineering jeweils die Vize-Meisterschaft in der Teamwertung.

Günther reist nach seiner Top-5-Platzierung beim Macau-Grand-Prix in China weiter nach Abu Dhabi, wo die Formel 1 und die Formel 2 am vergangenen Wochenende ihre jeweiligen Saisonfinals bestritten haben. Für den 20-Jährigen wird es der erste Einsatz auf dem spektakulären Yas Marina Circuit, auf dem Rennen zum Teil unter Flutlicht ausgetragen werden.

Günther nutzt den offiziellen Saisonabschluss-Test der Formel 2, um sich mit dem von einem 4-Liter-V8-Motor angetriebenen Formelauto vertraut zu machen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Reifen. Pirelli stattet neben der Formel 1 auch die Formel 2 mit unterschiedlichen Mischungen aus. In der bekanntesten Nachwuchsserie der Welt sollen die Top-Talente den richtigen Umgang mit den Pirelli-Reifen erlernen, um bestmöglich auf die Formel 1 vorbereitet zu sein.

Maximilian Günther

Günther schloss die diesjährige Saison der Formel-3-EM als Dritter ab Zoom

Für Günther steht dieses Jahr der Einsatz im dritten unterschiedlichen Rennauto bevor. Vor der Premiere in der Formel 2 fuhr er in der Formel-3-Europameisterschaft einen 240 PS starken F3-Rennwagen. Nach dem Gewinn der Vize-Europameisterschaft 2016, schloss er die abgelaufene Saison auf dem dritten Gesamtplatz ab. Im Oktober absolvierte der offizielle Test- und Ersatzfahrer des Mercedes-DTM-Teams zudem Testfahrten im über 500 PS starken DTM-Auto.

"Ich bin sehr gespannt auf meine ersten Runden im Formel-2-Auto", meint Günther voll Vorfreude. "Das wird auf jeden Fall eine coole Erfahrung, und ich danke Racing Engineering und BWT für diese Möglichkeit. Die beiden Test-Tage in Abu Dhabi möchte ich intensiv nutzen, um mich sowohl mit dem Auto als auch den Reifen vertraut zu machen. Das wird in zweierlei Hinsicht eine neue Herausforderung, für die ich mich aber bestens vorbereitet fühle. Die Formel 2 ist das direkte Sprungbrett in die Formel 1 und ich möchte mich bei den Testfahrten so gut wie möglich präsentieren."

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC Formel 4
22.07. 10:00
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
11.08. 14:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
11.08. 14:30
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
12.08. 11:45
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
12.08. 15:00

Aktuelle Bildergalerien

Formel E in New York, Sonntag
Formel E in New York, Sonntag

Formel E in New York, Samstag
Formel E in New York, Samstag

Formel-3-EM in Zandvoort 2018
Formel-3-EM in Zandvoort 2018

Formel-3-EM auf dem Norisring 2018
Formel-3-EM auf dem Norisring 2018

Formel E in Zürich
Formel E in Zürich

Ex-Formel-1-Fahrer in der Formel E
Ex-Formel-1-Fahrer in der Formel E

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Prozess Spezialist
Prozess Spezialist

Prozess Spezialist (m/w) Fordernd und vielfältig - Ihre Aufgaben:Ein Reifen ist ein Verbundwerkstoff. Er besteht neben Kautschuk aus verschiedenen anderen Werkstoffen, ...

Motorsport-Total.com auf Twitter