Die Route der Rallye Dakar 2023 in Saudi-Arabien im Detail

Die 45. Ausgabe der Rallye Dakar umfasst insgesamt 14 Etappen und ist sehr abwechslungsreich - Die Route und die einzelnen Tage in Saudi-Arabien im Detail

(Motorsport-Total.com) - Zum vierten Mal findet die Rallye Dakar in Saudi-Arabien statt. Im Januar 2023 wird bereits die 45. Ausgabe dieser berühmten Marathonrallye ausgetragen. Diesmal geht es vom Roten Meer quer durch das Land Richtung Persischer Golf. Eine große Herausforderung wartet in der zweiten Woche mit einigen Tagen in der Wüste Rub al-Chali.

Titel-Bild zur News: Dakar Route 2023

Auf diesem Weg führt die Rallye Dakar von Küste zu Küste Zoom

31. Dezember - Prolog: Sea Camp - 11 Kilometer:
An der Küste des Roten Meeres, westlich der Stadt Al'Ula, gibt es in den Tagen vor dem Start ein Biwak für die technische Abnahme. Zu Silvester findet dort die Startzeremonie statt. Nachdem die Teilnehmer über die Rampe gerollt sind, gibt es an der Küste einen kurzem Prolog, um die Startreihenfolge für den nächsten Tag festzulegen.

1. Januar - Etappe 1: Schleife um das Sea Camp - 603 Kilometer (SS 386)
Am Neujahrstag geht der Wettbewerb richtig los. Die Schleife ist technisch nicht zu anspruchsvoll. Nach sandigem Terrain gibt es auch steinige Passagen. Gegen Ende warten auch die ersten Dünen. Es ist ein Vorgeschmack für die kommenden beiden Wochen.

2. Januar - Etappe 2: Sea Camp nach Al'Ula - 590 Kilometer (SS 431)
Auf dem Weg nach Al'Ula geht es auch durch Canyons. Die Navigation sollte nicht zu schwierig sein. Gutes Handling ist aber gefragt. Auch diesmal gibt es einige Dünen, die diesen Tag entscheiden werden. Es geht auch vorbei an alten Tempelanlagen der Nabatäer.

3. Januar - Etappe 3: Al'Ula nach Ha'il - 669 Kilometer (SS 447)
Es geht weiter Richtung Osten ins Landesinnere. Laut Rallye-Direktor David Castera sind die ersten 50 Kilometer die schönsten der Rallye. Die schnelle Strecke führt durch diverse Canyons. Die Navigation ist gefragt, um den richtigen Weg durch die Schluchten zu finden.

4. Januar - Etappe 4: Schleife um Ha'il - 573 Kilometer (SS 425)
Die erste von zwei Schleifen um Ha'il führt Richtung Norden. Die ersten 100 Kilometer sind von Sand und hohen Dünen geprägt. Wenn diese bewältigt sind, ist die Navigation auf dem Weg zurück nach Ha'il im Sand gefragt.

5. Januar - Etappe 5: Schleife um Ha'il - 646 Kilometer (SS 375)
Die zweite Schleife findet westlich von Ha'il statt. Sand, Sand und noch mehr Sand prägen das Terrain. Hier sind die Wüstenexperten gefragt. Wer am besten über die hohen Dünen springt, wird Zeit gutmachen können. Es ist ein erster Härtetest.

6. Januar - Etappe 6: Ha'il nach Ad-Dawadimi - 877 Kilometer (SS 466)
Weiter geht es in südlicher Richtung nach Ad-Dawadimi. Es ist die längste Tagesetappe und auch die längste Speziale. Der erste Teil wird mit hohem Tempo auf Plateaus gefahren. Das letzte Drittel findet dann auf unterschiedlichen Dünen statt.

7. Januar - Etappe 7: Schleife um Ad-Dawadimi - 641 Kilometer (SS 473)
Südwestlich der Stadt gibt es anspruchsvolles, abwechslungsreiches Terrain. Sandige Plateaus folgen auf einige Dünengürtel. Navigation und Fahrkönnen werden an diesem schwierigen Tag auf die Probe gestellt.

8. Januar - Etappe 8: Ad-Dawadimi nach Riad - 722 Kilometer (SS 407)
Der Tross macht sich auf den Weg in die Hauptstadt Saudi-Arabiens. Schon in den vergangenen drei Jahren wurde Riad besucht. Diese Etappe ist aber neu. Zunächst geht es in den Bergen durch Täler, bevor die offene Wüste wartet. Die restlichen zweihundert Kilometer sind wieder sehr schnell.


Fotostrecke: Rallye Dakar: Die Sehenswürdigkeiten entlang der Route in Saudi-Arabien

9. Januar - Ruhetag in Riad
Nach der ersten Woche haben sich die Teilnehmer den Ruhetag verdient, um sich zu erholen und ihre Fahrzeuge in Schuss zu halten. Die zweite Woche wird sich von der ersten unterscheiden und deutlich härter werden. Entschieden ist noch nichts.

10. Januar - Etappe 9: Riad nach Haradh - 710 Kilometer (SS 439)
Es geht weiter Richtung Osten. Der Weg führt durch Wadis und Canyons. Die Navigation ist hier gefragt, denn abseits der Route kann es sehr schwierig werden. Es müssen zum Schluss auch wieder kleinere Dünen bewältigt werden.

Anzeige
Bücher Fanartikel

11. Januar - Etappe 10: Haradh nach Schaiba - 623 Kilometer (SS 114)
Schaiba ist ein Ölfeld und befindet sich im östlichen Teil der Wüste Rub al-Chali, unweit der Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten. Erstmals geht es ins "Empty Quarter". Die Speziale wurde deshalb recht kurz gehalten.

12. Januar - Etappe 11: Schaiba ins Empty Quarter - 426 Kilometer (SS 275)
Von Schaiba aus beginnt der erste Teil der Marathon-Etappe. Mittlerweile wurden 4.000 Wertungskilometer absolviert. Die Route führt nun in extremes Territorium mit Sand jeder Art. Es ist für Mensch und Material in der größten Sandwüste der Welt ein Härtetest.

13. Januar - Etappe 12: Empty Quarter nach Schaiba - 375 Kilometer (185)
Der zweite Teil der Marathon-Etappe führt zurück nach Schaiba. Wieder stehen Dünen und Sand jeglicher Art auf dem Programm. In diesen beiden Etappen könnte sich die Rallye entscheiden, denn das Material muss auch geschont werden.

14. Januar - Etappe 13: Schaiba nach Hofuf - 669 Kilometer (SS 154)
Die Route biegt in nördlicher Richtung ab und führt nicht weit an der Grenze zum Königreich Katar vorbei. Das Empty Quarter wird verlassen. Zunächst ist es die letzte Chance, in den Dünen Zeit gutzumachen. Es ist eine kurze Speziale, wo auf Angriff gefahren werden kann.

15. Januar - Etappe 14: Hofuf nach Dammam - 414 Kilometer (SS 136)
Die letzten Kilometer führen entlang des Persischen Golfs. Es ist eine schnelle Speziale, bei der es nicht viel Spielraum gibt, um noch Plätze gutzumachen. Wenn die Teilnehmer die Hafenstadt Dammam erreicht haben, sind die Strapazen zu Ende und sie dürfen über die Zielrampe fahren.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!