powered by Motorsport.com

Heidfeld geht für Nissan in die "Grüne Hölle"

Nick Heidfeld startet am 21./22. Juni am Steuer eines Nissan GT-R beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife

(Motorsport-Total.com) - Zur 42. Auflage des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring tritt Nissan am Wochenende des 21./22. Juni mit drei über 550 PS starken Nissan GT-R an. Das hochkarätige internationale Fahreraufgebot für den Eifel-Klassiker führt Nick Heidfeld an. Der Mönchengladbacher zählt seit 2012 zur Jury der deutschen Wertung der GT-Academy und spannt im Auto des Teams RJN unter anderem mit GT-Academy-Gewinner und Newcomer Florian Strauss zusammen.

Nick Heidfeld

Nick Heidfeld startet beim 24-Stunden-Rennen am Ring für Nissan Zoom

"Ich freue mich, neben meiner Rolle als Jurymitglied der deutschen GT-Academy nun erstmals auch aktiv beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in das Lenkrad eines Nissan GT-R Nismo GT3 greifen zu dürfen. Dass Florian und ich nun Teamkollegen sind, gibt mir die große Chance, meine Mentorenrolle nun auf die anspruchsvolle Nordschleife auszudehnen", so Heidfeld.

Der vom Konsolenspieler zum Rennfahrer gereifte Strauss gewann vor acht Monaten das Finale der deutschen GT-Academy in Silverstone - auch dank des Votums des 183-maligen Grand-Prix-Starters Heidfeld. Nun freut sich Strauss darauf, weitere Tipps von seinem Academy-Trainer zu erhalten.

Am Nürburgring erhalten die beiden Deutschen im GT-R mit der Startnummer 80 starke Unterstützung durch die langjährigen Nissan-Stammpiloten Lucas Ordonez und Alex Buncombe. Die Fahrercrew des zweiten GT-R führt Nismo-Markenbotschafter Michael Krumm an. Im zur Feier des 30-jährigen-Nismo-Jubiläums mit der Startnummer 30 antretenden Auto wechselt er sich bei der Arbeit mit Kazuki Hoshino, Katsumasa Chiyo und Tetsuya Tanaka ab.

Das Schulze-Team aus Tagewerben bei Halle bringt am 21./22. Juni einen dritten Nissan GT-R an den Start. Am Steuer des über den Winter in einigen Bereichen weiterentwickelten Vorjahresmodells wechseln sich die Brüder Michael und Tobias Schulze mit Kazunori Yamauchi - Chef-Entwickler der Gran-Turismo-Spielekonsole - und Jordan Tresson, dem Sieger der GT-Academy 2009, ab.