powered by Motorsport.com

BMW bestätigt Schnitzer-Programm auf der Nordschleife

Das Schnitzer-Team wird in der Saison 2020 in der Nürburgring Langstrecken-Serie und beim 24-Stunden-Rennen antreten - Keine IGTC mehr

(Motorsport-Total.com) - Schnitzer Motorsport wird in der Saison 2020 sein Rennprogramm auf die Nürburgring-Nordschleife ausrichten. Die legendäre BMW-Mannschaft wurde zum offiziellen Entwicklungsteam für den BMW M4 GT3 bestimmt und wird daher nicht mehr in der Interkontinentalen GT Challenge (IGTC) antreten. Die Pläne für die inoffizielle GT3-Weltmeisterschaft wird BMW kommende Woche bekanntgeben.

Augusto Farfus, Martin Tomczyk, Timo Scheider

Schnitzer Motorsport greift 2020 wieder in der "Grünen Hölle" an Zoom

Schnitzer wird wie in den vergangenen Jahren BMW beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife vertreten sein und entsprechend Vorbereitungsrennen bestreiten. BMW versichert gegenüber 'Motorsport-Total.com', dass das Team bei diesen Rennen voll auf Angriff fahren wird. Bei den letzten VLN-Läufen 2019 war Schnitzer für Reifentests abkommandiert und fuhr "außer Konkurrenz".

Gesichert ist derzeit ein Programm bis zum 24-Stunden-Rennen. Welche Rennen darüber hinaus bestritten werden, steht momentan noch nicht fest. Zum Einsatz kommt der BMW M6 GT3.

"Die Nürburgring-Nordschleife ist eng mit der Geschichte des Teams Schnitzer verbunden, und wir möchten unsere Erfolgsbilanz dort natürlich weiter ausbauen", sagt Teamchef Herbert Schnitzer jun.

"Die Nürburgring-Nordschleife ist eng mit der Geschichte des Teams Schnitzer verbunden, und wir möchten unsere Erfolgsbilanz dort natürlich weiter ausbauen." Herbert Schnitzer Junior

Schnitzer Motorsport hat mit dem M6 GT3 mit dem 24-Stunden-Rennen noch eine Rechnung offen: Das Team war nach einer Auszeit im Jahre 2017 zum 24-Stunden-Rennen zurückgekehrt, hat seitdem aber noch kein problemloses Rennen gehabt.

2017 belegten Marco Wittmann, Tom Blomqvist, Martin Tomczyk und Augusto Farfus Platz vier, nachdem sie ein Problem in der Nacht bei einem Boxenstopp hatten. Das Schwesterfahrzeug schied damals nach Unfall aus. Selbiges Schicksal traf den Schnitzer-M6 anno 2019, als sämtliche Top-BMWs binnen weniger Stunden durch Unfälle ausschieden. 2018 war Schnitzer nicht am Start.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Langstrecken-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Langstrecken-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!