Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Opel Kadett GSi 16V
€6.999,00
Opel Kadett GSi 16V - Opel Kadett 2,0 16v GSi "Ingeborg" for sale
Approved and built for the Danish Super 2000 c[...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Monteiro vor WTCC-Heimspiel: "Es gibt riesigen Druck"

19. Juni 2017 - 13:49 Uhr

Nach der Nullnummer bei den WTCC-Rennen auf der Nordschleife steht Tiago Monteiro vor seinem Heimrennen in Vila Real unter Druck

Tiago Monteiro
Tiago Monteiro steht die stressigste Woche des Jahres bevor
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Reifenschaden und Abflug, null Punkte in den beiden Rennen und die WM-Führung verloren: Der Auftritt der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) auf der Nürburgring-Nordschleife war für Tiago Monteiro im Kampf um den WM-Titel ein empfindlicher Rückschlag. Bei seinen Heimrennen auf dem Stadtkurs von Vila Real steht der Honda-Werksfahrer daher an diesem Wochenende unter Zugzwang.

"Ich kann es nicht leugnen, dass es riesigen Druck gibt", sagt Monteiro im Interview mit 'fiawtcc.com'. Diesen Druck mache er sich von Haus aus selbst, meint der Portugiese, und die Situation in der Weltmeisterschaft 2017 tue ihr übriges dazu. "Wir wissen, dass wir um den WM-Titel kämpfen können. Das bringt natürlich zusätzlichen Druck mit sich. Gleichzeitig ist das aber auch ein Antrieb, unser Ziel zu erreichen", sagt er.

ANZEIGE

Bei nur zwei Punkten Rückstand auf Nick Catsburg (Volvo) und noch zwölf zu fahrenden Rennen ist für Monteiro in der WM natürlich noch alles möglich. Allerdings wird es dem Lokalmatadoren bei seinem Heimrennen schwerer als sonst fallen, sich auf die Arbeit auf der Rennstrecke zu konzentrieren. "Für mich ist es die verrückteste Woche im ganzen Jahr", sagt Monteiro.

"Nicht nur die Medien verlangen nach mir, auch die Partner und die Fans. Es gibt viele Verpflichtungen und Termine. Das alles zieht Zeit und Energie, aber schließlich ist es unser Job und den lieben wir über alles", sagt Monteiro, der zwar nur eine Stunde von Vila Real entfernt wohnt, am Rennwochenende aber trotzdem noch nach Hause pendelt, sondern vor Ort bleibt.

Rückenwind bekommt Monteiro aber durch die Unterstützung des Fans, die ihn als portugiesischen Fahrer frenetisch anfeuern werden. "Das kann schon mal richtig überwältigend sein, aber grundsätzlich ist es eine unglaubliche Motivation", sagt Monteiro.

Wie wichtig diese Motivation sein kann, erlebte der Honda-Pilot im vergangenen Jahr, als er das Hauptrennen gewann und im Anschluss von tausenden Fans lautstark gefeiert wurde. "Du weißt, dass du etwas Großes und Wichtiges erreicht hast. Dann siehst du die Reaktion der Leute und denkst 'Wow!'. So etwas vergisst man nicht", denkt Monteiro gerne an das Vorjahr zurück.

Artikeloptionen
Artikel bewerten