BESTIMME MIT ÜBER DIE ZUKUNFT DER WEC! Hier geht es zur globalen Fan-Umfrage
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Aktuelle Top-WEC-Videos
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - ADAC GT Masters Magazin30.09. 11:00
Motorsport Live - Monster Energy Nascar Cup Series01.10. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott12.10. 23:30
DTM - Countdown13.10. 21:15
Motorsport Live - Audi Sport TT Cup14.10. 11:30
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Fotostrecke Kurve für Kurve: Circuit de la Sarthe

15. Juni 2017 - 15:41 Uhr

Mulsanne, Tertre Rouge, Arnage - Das kleine Einmaleins für den Le-Mans in allen Abschnitten erklärt - Warum Arnage die unbeliebteste Kurve des ganzen Kurses ist

Erste Schikane (Mathias Lauda/Aston Martin): "Wir bremsen ungefähr bei 180 Metern. Für den ersten Rechtsknick schalten wir in den zweiten Gang, für die Links dann in den ersten. Der Ausgang muss perfekt passen, weil die Gerade lang ist. Man muss weit nach außen, den Wagen aber gerade noch vor den Limits wieder reinziehen. Nicht einfach!"
Erste Schikane (Mathias Lauda/Aston Martin): "Wir bremsen ungefähr bei 180 Metern. Für den ersten Rechtsknick schalten wir in den zweiten Gang, für die Links dann in den ersten. Der Ausgang muss perfekt passen, weil die Gerade lang ist. Man muss weit nach außen, den Wagen aber gerade noch vor den Limits wieder reinziehen. Nicht einfach!"

(Motorsport-Total.com) - Eine Strecke wie keine andere: Der Circuit des 24 Heures, meinst Circuit de la Sarthe genannt, ist einer der ganz wenigen klassischen Straßenkurse, der in Europa bis heute überlebt hat. Während Strecken auf öffentlichen Straßen in Europa entweder vollständig verschwunden sind oder - wie Spa-Francorchamps - zu einer permanenten Rennstrecke umfunktioniert wurden, besteht die Strecke der 24 Stunden von Le Mans nach wie vor zu zwei Dritteln aus öffentlichen Straßen, die für das Rennen abgesperrt werden.

Ob Hunaudieres, Porsche-Kurven oder Mulsanne: Selbst wer der französischen Sprache nicht mächtig ist, kann diese Abschnitte in der Regel aussprechen wie ein Muttersprachler. In unserer Fotostrecke sind alle Abschnitte aus Fahrersicht erklärt: Von den technisch schwierigen Anbremspunkten in der Dunlop-Schikane oder vor Mulsanne über die beiden Schikanen auf der Hunaudieres-Geraden und die flüssigen Porsche-Kurven bis hin zum Liebling aller Fahrer - der superschnellen Indianapolis-Kurve, die mit über 300 km/h durchfahren wird.

ANZEIGE

Überraschenderweise gibt es auch eine Kurve, die die Fahrer gar nicht mögen. Die enge Arnage-Abbiege steht bei vielen Kutschern nicht hoch im Kurs. Doch es hilft nichts: Alle 13,629 Kilometer steht die Kurve auf dem Programm. Die LMP1-Boliden legen in einem 24-Stunden-Rennen mehr als 350 Runden und in der Regel über 5.000 Kilometer zurück.

Artikeloptionen
Artikel bewerten