Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Wer geht als Favorit in den LMP1-Kampf 2014?

Audi
Porsche
Toyota
Rebellion
Lotus
Motorsport-Marktplatz
ATS 996 Cup 18 Zoll Rad
€200,00
ATS 996 Cup 18 Zoll Rad - 2 ATS Räder für 996 Cup vorne.
1 ATS Rad für 996 Cup hinten.
ET 46
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > WEC > Newsübersicht > News

Offiziell: Zugeständnisse für private LMP1-Teams

16. Januar 2013 - 14:46 Uhr

Regelanpassungen für die WEC-Saison 2013: Die Langstrecken-Kommission greift privaten LMP1-Teams, die ohne Hybrid antreten, unter die Arme

Peter Dumbreck, Karun Chandhok, David Brabham
Kämpfen Teams wie JRM in der Saison 2013 ernsthaft um Podestplätze?
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Nun ist es also offiziell: Die privaten LMP1-Teams werden für die WEC-Saison 2013 vom Reglement her neu eingestuft, um die Lücke zu den Werksautos von Audi und Toyota zu verkleinern. Boliden mit Dieselantrieb - unabhängig davon ob Hybrid oder nicht - fahren beginnend mit dem Saisonauftakt in Silverstone (14. April) mit einem 45,1 Millimeter großen Luftmengenbegrenzer. Hybrid-Benziner fahren ohne Restriktor.

Klassischen Benzinern ohne Hybrid (wie beispielweise von Rebellion, JRM und Strakka eingesetzt) wird über entsprechende Restriktoren zwei Prozent mehr Luft für die Motoren zugestanden. Zudem dürfen diese Teams ab sofort fünf Liter Benzin mehr mitführen. Auch in puncto Tankvorgang haben die privaten Benziner-Teams vom Reglement her einen Vorteil: Der Durchflussbegrenzer misst auch in der Saison 2013 wieder 33 Millimeter, wohingegen alle anderen Teams mit 25 Millimetern Vorlieb nehmen müssen.
Dies geht aus dem Beschluss der Langstrecken-Kommission vom heutigen Mittwoch hervor.

ANZEIGE

Darüber hinaus wurden die bereits in der vergangenen Woche von 'Motorsport-Total.com' dargelegten Regelanpassungen bestätigt: Diesel-Fahrzeuge und Hybrid-Benziner müssen in diesem Jahr 15 Kilogramm mehr mitführen, was zumindest auf dem Papier ein weiteres Entgegenkommen für die Privaten ohne Hybrid darstellt. Die 15 Kilogramm Ballast dürfen sich auf verschiedene Stellen des Chassis verteilen, im Saisonverlauf jedoch nicht verschoben werden.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben