Aktuelles Top-Video

IndyCar Birmingham: Rennhighlights

Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone

Carl Edwards bestätigt Abschied aus der NASCAR-Serie

11. Januar 2017 - 17:05 Uhr

Gibbs-Pilot Carl Edwards hängt den Helm in der NASCAR-Serie an den Nagel, hält sich aber eine Hintertür für weitere Renneinsätze offen

Carl Edwards
Carl Edwards beendet im Alter von 37 Jahren seine NASCAR-Karriere
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Der NASCAR-Cup verliert einen seiner erfolgreichsten Piloten: Carl Edwards gab am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekannt, dass er nicht mehr Vollzeit als Rennfahrer tätig sein will. Damit bestätigte der 37-Jährige entsprechende Medienberichte. Für seinen Rückzug aus der NASCAR-Serie, das Wort Rücktritt nahm er demonstrativ nicht in den Mund, gab Edwards drei Gründe an.

"Zum einen bin ich persönlich mit meiner Karriere vollkommen zufrieden", sagt Edwards. Trotz des knapp verpassten Cup-Titels 2016 habe er seine sportlichen Ziele erreicht. Zum anderen habe ihm der volle Rennkalender mit nahezu 40 Veranstaltungen pro Jahr und zahlreichen anderen Terminen keinen Raum mehr gelassen, sich um anderes als den Rennsport zu kümmern.

ANZEIGE

"Wenn ich morgens aufstehe, denke ich an Motorsport. Den ganzen Tag über denke ich an Motorsport. Und Nachts träume ich sogar vom Motorsport. Und das schon seit 20 Jahren", macht Edwards die Vereinnahmung durch den Rennsport anschaulich. "Ich muss mich jetzt um Menschen und Dinge kümmern, die mir wirklich wichtig sind." Und letztlich sei er froh, seine Karriere in voller Gesundheit zu beenden.

Edwards verriet bei der Pressekonferenz, dass er ursprünglich erst 2018 habe den Helm an den Nagel hängen wollen. In der Schlussphase der Saison 2016 sei er dann aber zu dem Entschluss gekommen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei. "Leute, die mich kennen, wissen, dass ich auf mein Bauchgefühl höre, auch wenn ich ein sehr analytischer Mensch bin. Ich nehme alle Eindrücke in mich auf, und wenn dann alle Zeichen in eine Richtung deuten, sollte ich das tun", sagt er.

Dem Motorsport vollkommen abschwören will Edwards aber nicht, zukünftige Rennstarts will er nicht ausschließen. "Auf keinen Fall, aber ich habe derzeit keine Pläne. Wenn sich aber die richtige Gelegenheit zum richtigen Zeitpunkt ergibt, werde ich nicht nein sagen", sagt Edwards, beteuert aber, dass sein bisheriger Teamchef Joe Gibbs stets sein erster Ansprechpartner sein werde.

Edwards hatte in 13 Jahren im NASCAR-Cup 445 Rennen bestritten und dabei 28 Siege gefeiert. Zweimal (2008 und 2011) wurde er Vize-Meister. Bekannt wurde Edwards auch durch seines Siegesjubel. Nach einem Triumph sprang er regelmäßig mit einem Rückwärtssalto vom Auto. Nachfolger von Edwards bei Gibbs wird Youngster Daniel Suarez, der in der vergangenen Saison den Titel in der Xfinity-Serie gewonnen hatte.

Artikeloptionen
Artikel bewerten