Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Bojangles' Southern 500, Darlington Raceway - HIFGHLIGHT19.04.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wird es beim Indy 500 am 25. Mai ein volles Starterfeld mit 33 Autos geben?

Natürlich, es werden rechtzeitig genau 33 Meldungen vorliegen.
Es werden sogar mehr als 33 Autos ins Qualifying gehen.
33 Autos wären klasse, aber dazu wird es wohl nicht ganz reichen.
Keine Chance, dafür ist die IndyCar-Serie nicht mehr attraktiv genug.
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Wechselt Sato zu Foyt?

05. Dezember 2012 - 17:03 Uhr

Texas meets Japan? Nach den Informationen von 'SpeedTV' steht Takuma Sato kurz vor einer Unterschrift mit dem IndyCar-Team von A.J. Foyt

Takuma Sato
Fährt Takuma Sato in der Saison 2013 für das texanische Team von A.J. Foyt?
© IndyCar

(Motorsport-Total.com) - A.J. Foyt Racing - und deren Dallara-Honda mit der Startnummer 14 - ist eines der IndyCar-Teams, deren Cockpitbesetzung in der gerade laufenden Off-Season viel Brisanz verspricht. Nachdem der Brite Mike Conway im Spätsommer 2012 ankündigte, 2013 keine Ovale mehr fahren zu wollen, entstanden quasi über Nacht gleich mehrere Optionen für das Traditionsteam aus Texas.

Unter anderem natürlich eine Doppelbesetzung mit dem jungen Neuseeländer Wade Cunningham, der Conway auf den Ovalen vertreten hätte. Parallel dazu kursierten diverse Gerüchte um ein Engagement von Ryan Briscoe, der im Team von Roger Penske möglicherweise kein Auto mehr bekommt. Doch nach den Informationen unserer Kollegen von 'SpeedTV' deutet jetzt vieles auf eine dritte Lösung hin: Takuma Sato.

ANZEIGE

Demnach sollen sich die Verhandlungen bereits in den letzten Zügen befinden, was weder Foyt noch Sato kommentieren wollten. Der 35-jährige Japaner geht 2013 in seine vierte IndyCar-Saison. Nach zwei Jahren bei KV Racing fuhr Sato 2012 für das Team von Bobby Rahal und gewann im Mai um ein Haar das Indy 500. Sein missglückter Angriff auf den späteren Sieger Dario Franchitti (Ganassi-Honda) eingangs der letzten Runde gehört sicherlich zu den absoluten Höhepunkten der IndyCar-Saison 2012.

Der große Vorteil des Foyt-Teams sind die verhältnismäßig soliden Finanzen. Zudem würde der langjährige Honda-Schützling Sato vermutlich den einen oder anderen US-Dollar mitbringen können. US-Legende und Teambesitzer A.J. Foyt gewann die 500 Meilen von Indianapolis viermal und hat im Mai 2012 sicherlich genau hingesehen, wie gut sich der kleine Japaner im mit Abstand wichtigsten Saisonrennen verkauft hat.

Zumindest bei den anstehenden Sebring-Tests in der kommenden Woche wird es noch nicht zu einer Zusammenarbeit der beiden Parteien kommen: In Florida wird US-Youngster Conor Daly im Foyt-Honda Platz nehmen. Der 20-jährige Sohn von Ex-F1-Pilot Derek Daly holte sich in den vergangenen beiden Jahren eine Menge Erfahrung in der europäischen GP3-Serie und bekommt nun seine erste Testchance in einem IndyCar.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben