Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Coke Zero 400, Daytona International Superspeedway - LIVE26.07.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Camping World RV Sales 301, New Hampshire Motor Speedway - HIGHLIGHT19.07.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Juan Pablo Montoya gewinnt in Pocono - folgt nun der Titel?

Ja, er hat einen Lauf und ihm ist nun alles zuzutrauen
Nein, das war eine reine Eintagsfliege
Vielleicht, denn die Konkurrenz ist ebenfalls sehr stark
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Das nächste Supertalent der NASCAR?

07. Dezember 2012 - 12:35 Uhr

Kyle Larson hat durch seine Leistungen in den unteren Klassen sogar schon das Interesse von Tony Stewart und Jeff Gordon geweckt - was macht Ganassi?

Kyle Larson
Der 20-jährige Kyle Larson machte 2012 in der NASCAR auf sich aufmerksam
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Wächst da das nächste Supertalent der NASCAR heran? Kyle Larson fuhr 2012 seine erste Saison überhaupt in einem Stock-Car und gewann als Rookie die Meisterschaft in der K&N-East-Series, sozusagen die zweigeteilte vierte NASCAR-Liga. Dies führte dazu, dass der 20-jährige Kalifornier am Saisonende viermal in einen Ganassi-Truck steigen durfte und dabei die Plätze 10, 6 und 2 belegte. In Homestead wurde Larson in einen Crash verwickelt.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurden die versammelten US-Medien auf den Youngster aufmerksam. Auch Sprint-Cup-Stars wie Tony Stewart oder Jeff Gordon äußerten sich in diversen Interviews bereits sehr positiv über ihn. "Dass Jeff und Tony in einigen Interviews über mich gesprochen haben, ist einfach nur cool", freute sich Larson gegenüber dem 'Charlotte Observer'. "Das bedeutet mir eine Menge."

ANZEIGE

Sein Werdegang ist klassisch: Er bewegte die brutalen Sprint-Cars der World-of-Outlaws und der USAC. Durch seine japanisch-amerikanischen Wurzeln rutschte er in der NASCAR in das Drive-for-Diversity-Programm und betrachtet seine so erfolgreiche Saison 2012 als simples Lehrjahr: "Ich habe gelernt, bei den Überholmanövern geduldig zu sein. Wo ich mich unbedingt noch verbessern muss, ist der schonende Umgang mit den Reifen."

Der logische nächste Schritt für Larson wäre eine Saison 2013 in der Truck-Serie. Wieder bei Ganassi? "Für 2013 gibt es noch keine konkreten Pläne", berichtet Larson. "Ich weiß, dass Ganassi etwas für mich aufsetzen möchte und ich hoffe darauf, dass ich bald Bescheid bekomme. Es ist mir egal, ob ich Trucks oder sogar die Nationwide-Serie fahre. Vielleicht kann ich daneben auch ein paar Sprint-Car-Rennen bestreiten."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben