Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
Geico 400, Chicagoland Speedway - LIVE20.09.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Pure Michigan 400, Michigan International Speedway - HIGHLIGHT20.09.2014 - 23:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Superschnell: Tony Stewart knackt Michigan-Rekord

15. Juni 2012 - 01:10 Uhr

Das neue Asphaltband von Michigan hält, was es versprochen hatte: Tony Stewart fuhr bei den Tests eine sagenhafte Bestzeit - Greg Biffle sorgt sich

Tony Stewart
Richtig schnell: Tony Stewart knackte am Donnerstag die 200-Meilen-Grenze
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - Wie bereits vor einer Woche auf dem frisch asphaltierten Tri-Oval von Pocono kam es auch bei den Testfahrten von Michigan zu einem enormen Sprung in Sachen Geschwindigkeiten. NASCAR-Champion Tony Stewart (Stewart/Haas-Chevroelt) drehte am Donnerstag auf dem nagelneuen Streckenbelag des mächtigen Zwei-Meilen-Ovals von Michigan eine Runde von 35.662 Sekunden.

Das entspricht einem Schnitt von 201.896 Meilen pro Stunde oder umgerechnet 324.92 km/h. Zum Vergleich: Die alte Bestmarke von Ryan Newman aus dem Jahr 2005 betrug 194.232 mph oder 312.59 km/h. Zweiter war Greg Biffle (Roush-Ford; 35.722) vor Rückkehrer Kurt Busch (Phoenix-Chevrolet; 35.790). In der Vormittagssession hatte Mark Martin in seinem Waltrip-Toyota mit 35.805 Sekunden eine Bestzeit aufgestellt.

ANZEIGE

Insgesamt knackten elf der 43 zu den Testfahrten angetretenen Piloten die Schallmauer von 200 Meilen pro Stunde, die in der NASCAR als die Grenze gilt, ab der die Offiziellen im Normalfall einschreiten. Das neue Michigan ist also - wie erwartet - sauschnell und prompt kam am Donnerstag die Frage nach den Restrictor Plates hoch. Diese Luftmengenbegrenzer werden nur in Daytona und Talladega eingesetzt und halbieren die normalen 850 Sprint-Cup-PS in etwa.

Doch in Michigan denkt man nicht an einen Plate-Einsatz. "Was wir am Donnerstag gesehen haben, waren vermutlich die schnellsten Zeiten überhaupt", mutmaßt NASCAR-Vizerenndirektor Robin Pemberton. "Die Fahrspuren werden breiter und das wird die Pace verlangsamen. Vielleicht geht es in der Qualifikation noch einmal richtig schnell zur Sache, aber im Rennen wird es langsamer zugehen."

Biffle sorgt sich

Greg Biffle
Für Greg Biffle ist das Ende der Fahnenstange langsam erreicht
© NASCAR

In der Tat: Gemessen über zehn Runden am Stück erreichte Mark Martin in "nur" 197.434 Meilen pro Stunde den schnellsten Schnitt aller Teilnehmer. Trotzdem ist für Greg Biffle damit das Ende der Fahnenstange erreicht. "Bei diesen Speeds kommen irgendwann Sicherheitsfragen ins Spiel", sagte der Roush-Pilot, der erst am Pocono-Wochenende seine Tabellenführung verloren hatte.

"Vor allem beunruhigt mich die Frage, was passiert, wenn zu einem ungünstigen Zeitpunkt in einer Kurve irgendein Teil oder der Motor kaputt geht. Wir erreichen nun den schmalen Grat, wo wir die Leute noch nicht umbringen, aber trotzdem für Aufregung sorgen." Zudem sorgt sich Biffle um die Qualität des Rennens: "Wenn es zu schnell wird, dann fällt es dir immer schwerer, hart gegen die Konkurrenten zu fahren."

Sein Argument lautet: "Hohe Speeds bedeuten nicht automatisch ein gutes Racing. Manchmal sind langsamere Geschwindigkeiten sogar besser, wenn es darum geht, ein aufregendes und spannendes Rennen bieten zu können." Wahrscheinlich hilft der Wettergott, denn für den Rennsonntag sind in Michigan Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius angesagt. Recht rutschige Verhältnisse also, die die Speeds automatisch verlangsamen.

Der Zeitplan von Michigan:

Freitag:

18:30 - 19:50: Erstes Freies Training
21:30 - 22:50: Abschlusstraining

Samstag:

ab 19:10 Qualifikation
ab 21:45 Nationwide-Rennen

Sonntag:

ab 19:14 Quicken Loans 400 (Michigan International Speedway, 200 Runden)

Die Meldeliste für Michigan:

01. 1 Jamie McMurray (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet)
02. 2 Brad Keselowski (Penske-Dodge)
03. 5 Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet)
04. 9 Marcos Ambrose (Petty-Ford)
05. 10 Tony Raines (Baldwin-Chevrolet)
06. 11 Denny Hamlin (Gibbs-Toyota)
07. 13 Casey Mears (Germain-Ford)
08. 14 Tony Stewart (Stewart/Haas-Chevrolet)
09. 15 Clint Bowyer (Waltrip-Toyota)
10. 16 Greg Biffle (Roush-Ford)
11. 17 Matt Kenseth (Roush-Ford)
12. 18 Kyle Busch (Gibbs-Toyota)
13. 19 Mike Bliss (TriStar-Toyota) - Q
14. 20 Joey Logano (Gibbs-Toyota)
15. 21 Trevor Bayne (Wood-Ford) - Q
16. 22 A.J. Allmendinger (Penske-Dodge)
17. 23 Scott Riggs (R3-Chevrolet) - Q
18. 24 Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet)
19. 26 Josh Wise (Front-Row-Ford) - Q
20. 27 Paul Menard (Childress-Chevrolet)
21. 29 Kevin Harvick (Childress-Chevrolet)
22. 30 David Stremme (Inception-Toyota) - Q
23. 31 Jeff Burton (Childress-Chevrolet)
24. 32 Ken Schrader (FAS-Ford)
25. 33 Austin Dillon (Childress-Chevrolet) - Q
26. 34 David Ragan (Front-Row-Ford)
27. 36 Dave Blaney (Baldwin-Chevrolet)
28. 38 David Gilliland (Front-Row-Ford)
29. 39 Ryan Newman (Stewart/Haas-Chevrolet)
30. 42 Juan Pablo Montoya (Earnhardt/Ganassi-Chevrolet)
31. 43 Aric Almirola (Petty-Ford)
32. 47 Bobby Labonte (JTG-Toyota)
33. 48 Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet)
34. 49 J.J. Yeley (Robinson-Toyota) - Q
35. 51 Kurt Busch (Phoenix-Chevrolet)
36. 55 Mark Martin (Waltrip-Toyota)
37. 56 Martin Truex Jr. (Waltrip-Toyota)
38. 74 Stacy Compton (Turn-One-Chevrolet) - Q
39. 78 Regan Smith (Furniture-Row-Chevrolet)
40. 83 Landon Cassill (BK-Toyota)
41. 87 Joe Nemechek (Nemco-Toyota) - Q
42. 88 Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevrolet)
43. 93 Travis Kvapil (BK-Toyota)
44. 98 Michael McDowell (Parsons-Ford) - Q
45. 99 Carl Edwards (Roush-Ford)

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben