NASCAR auf Motorsport-Total.com
Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Die IndyCar-Boliden gehen in der Saison 2015 mit Aero-Kits auf die Strecke. Diese Maßnahme ...

... ist ein kompletter Schuss in den Ofen. Wenn schon Veränderungen, warum dann nicht gleich ein komplett neues Chassis?
... hätten sich die Verantwortlichen sparen können. Der Dallara DW12 in Originalkonfiguration war kein schlechtes Auto und sorgte für spannende Rennen.
... ist grundsätzlich zu begrüßen, aber der Flügelsalat von Chevrolet ist eine Zumutung.
... ist genau das, was die IndyCar-Serie braucht. Das Aero-Kit-Paket von Chevrolet sieht schon mal sehr gut aus.
Facebook
Google+
Newscooperation

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Zur Konfiguration

Sonoma: Jeff Gordon holt Last-Minute-Bestzeit

22. Juni 2012 - 23:33 Uhr

Wenige Sekunden vor Toresschluss sicherte sich Lokalmatador Jeff Gordon eine Bestzeit im Sonoma-Training - vier starke Toyota auf den Plätzen

Jeff Gordon
Jeff Gordon fuhr bei seinem Heimrennen eine erste Bestzeit
© NASCAR

(Motorsport-Total.com) - In buchstäblich letzter Sekunde setzte Jeff Gordon (Hendrick-Chevrolet) bei seinem Heimrennen von Sonoma eine Bestzeit im ersten Freien Training zum Toyota/Save Mart 350. Der 40-jährige Kalifornier umrundete den hügeligen Sonoma Raceway in 1:15.653 Minuten und stieß damit Martin Truex Jr. (Waltrip-Toyota; 1:15.833) von der Spitzenposition.

Truex, der zwischenzeitlich lange die Führung gehalten hatte, führte mit seinem zweiten Platz eine starke Toyota-Fraktion an, denn hinter dem 31-Jährigen aus New Jersey klassierten sich mit seinem Waltrip-Teamkollegen Clint Bowyer sowie dem Gibbs-Duo Joey Logano und Kyle Busch drei weitere Toyota Camry.

Mit seiner Bestzeit geht Jeff Gordon heute Nacht (ab 00:40 Uhr MESZ) auch als Letzter ins Einzelzeitfahren der Qualifikation von Sonoma. Rang sechs ging an den besten Stewart/Haas-Chevy von Ryan Newman, während NASCAR-Champion Tony Stewart blass blieb und nur auf einem durchwachsenen 24. Platz landete.

ANZEIGE

Geheimtipp Marcos Ambrose (Petty) war als Siebter bester Ford-Pilot vor seinem Markenkollegen David Gilliland (Front Row; 8.). Vorjahressieger Kurt Busch - damals noch in Diensten von Roger Penske - stellte seinen Phoenix-Chevy als Neunter knapp vor Jimmie Johnson im zweitbesten Hendrick-Chevrolet.

Bei recht kühlen Bedingungen und bewölktem Himmel leisteten sich einige Piloten - unter anderem Dale Earnhardt Jr. (Hendrick-Chevy; 16.) und Paul Menard (Childress-Chevy; 18.) - ein paar Ausrutscher. Juan Pablo Montoya (Earnhardt/Ganassi-Chevy) kam nicht über Rang 22 hinaus, Rückkehrer Robby Gordon (Gordon-Dodge) muss als 34. wohl kaum um eine Qualifikation zittern.

Im kleinen TriStar-Team gab es in letzter Sekunde einen Fahrerwechsel: Statt Stammpilot Mike Bliss sitzt nun Chris Cook (41.) am Steuer, Stephen Leicht erlitt im ehemaligen Childress-Chevy mit der Startnummer 33 einen frühen Motorschaden und wurde daher etwas abgeschlagen 44. und Letzter. Nach der Qualifikation von Sonoma muss nur ein einziges Team die vorzeitige Heimreise antreten.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben