Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
AAA 400, Dover International Speedway - LIVE28.09.2014 - 19:00 Uhr
Highlight-Sendungen
AdvoCare 500, Atlanta Motor Speedway - HIGHLIGHT28.09.2014 - 18:05 Uhr
Die aktuelle Umfrage

Wer wird NASCAR-Champion 2014?

Ein Fahrer von Hendrick Motorsports (Kasey Kahne, Jeff Gordon, Jimmie Johnson, Dale Earnhardt Jr.)
Ein Fahrer von Joe Gibbs Racing (Denny Hamlin, Kyle Busch, Matt Kenseth)
Ein Fahrer von Roush/Fenway Racing (Greg Biffle, Carl Edwards)
Ein Fahrer von Stewart/Haas Racing (Kevin Harvick, Kurt Busch)
Ein Fahrer von Team Penske (Brad Keselowski, Joey Logano)
Ryan Newman (Richard Childress Racing)
Aric Almirola (Richard Petty Motorsports)
A.J. Allmendinger (JTG/Daugherty Racing)
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Regen in Detroit: Sato vor Barrichello

01. Juni 2012 - 19:13 Uhr

Nur neun von 25 IndyCar-Piloten gingen im ersten Freien Training von Detroit auf eine tropfnasse Strecke: Takuma Sato fährt Bestzeit vor Rubens Barrichello

Takuma Sato
Takuma Sato holte sich im nassen Detroit eine Trainingsbestzeit
© IndyCar/LAT

(Motorsport-Total.com) - Heftige Regenfälle behinderten das erste Freie Training zum Chevrolet Detroit Belle Isle Grand Prix erheblich. Einige Mannschaften, darunter die Top-Teams von Penske und Ganassi, gingen in den 60 Minuten der Session überhaupt nicht auf die tropfnasse Strecke. Am Ende erzielten nur neun der 25 gemeldeten IndyCar-Piloten eine gezeitete Runde.

So holte sich Indy-Pechvogel Takuma Sato im Rahal-Honda in 1:28,474 Minuten eine recht unbedeutende Bestzeit. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit des letzten Detroit-Rennens 2008 betrug 1:12,286 Minuten. Hinter dem kleinen Japaner klassierte sich Rubens Barrichello (1:28,843 Minuten) auf Platz zwei. Für die beiden ehemaligen Formel-1-Piloten ist der Kurs auf der Belle Isle neu, was ihre Fahraktivitäten erklärt.

ANZEIGE

Sato hat sein Indy-Pech vom vergangenen Sonntag übrigens bereits abgehakt: "Ich würde das nächste Mal alles genau so wieder machen", versicherte der Rahal-Pilot. Auf die endgültige Klärung einer Schuldfrage wollte er jedoch nicht eingehen: "Fair oder nicht fair, das sollte jeder für sich selbst beantworten." Der spätere Sieger Dario Franchitti (Ganassi) hatte Sato jedenfalls nicht zuviel Platz gelassen.

Rang drei im tropfnassen Detroit ging an Justin Wilson, der in 1:29.575 Minuten seine einzige gezeitete Runde drehte. Kurz danach setzte er seinen Dale-Coyne-Honda im Rechtsknick von Turn 7 in die Reifenstapel, was einen vorzeitigen Trainingsabbruch zur Folge hatte. "Ich bin einfach geradeaus gerutscht", schilderte Wilson seinen Aquaplaning-Abflug. "Ich war keineswegs am Limit."

Fleißigster Pilot war Sebastien Bourdais im Dragon-Chevy, der nach insgesamt 14 Runden mit 1:32.564 Minuten Platz sieben erzielte. Bourdais war im Regen von Detroit auch der erste Pilot auf der Stecke. Ebenfalls ihre Runden drehte Simona de Silvestro, deren HVM-Lotus unter diesen Bedingungen mithalten konnte. In 1:30.945 Minuten wurde die 23-jährige Schweizerin Fünfte.

Auch der weitere Wetterbericht des Belle-Isle-Wochenendes stellt sich nicht gerade positiv dar. Obwohl der Trainingsfreitag der mit Abstand schlechteste Tag sein soll, können die Wetterfrösche nicht auszuschließen, dass es auch am Samstag (Qualifikation ab 17:45 Uhr MESZ) oder am Rennsonntag (Start um 21:30 Uhr MESZ) zu einem nassen Untergrund kommen wird.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben