Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
NASCAR bei Motorvision

Nächster LIVE-Termin
STP Gas Booster 500, Martinsville Speedway - LIVE26.04.2014 - 08:15 Uhr
Highlight-Sendungen
Duck Commander 500, Texas Motor Speedway - HIGHLIGHT12.04.2014 - 23:15 Uhr
Die aktuelle Umfrage

In Fontana und Martinsville knapp gescheitert: Wann und wo gewinnt "Six-Pack" Jimmie Johnson sein erstes Saisonrennen?

Im April (Fort Worth, Darlington oder Richmond)
Im Mai (Talladega, Kansas City oder Charlotte)
Im Juni, wenn es nach Dover geht - vorher wird das nichts
Erst in der zweiten Saisonhälfte
Johnson gewinnt 2014 gar kein Rennen
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Logano holt die Pocono-Pole

09. Juni 2012 - 19:29 Uhr

Joey Logano sichert sich mit neuem Streckenrekord die beste Ausgangsposition für das Pocono 400 am Sonntag - Carl Edwards neben dem Gibbs-Youngster in Reihe eins

Joey Logano
Joey Logano holte sich nach Platz eins im Abschlusstraining auch die Pole-Position
© xpb.cc

(Motorsport-Total.com) - Was sich während der beiden Testtage am Mittwoch und Donnerstag sowie in den Freien Trainings am Freitag angedeutet hatte, bewahrheitete sich im Qualifying am Samstag: Die nagelneue Asphaltdecke auf dem Pocono Raceway lässt Rundenzeiten in bisher nie da gewesenen Bereichen zu.

Joey Logano (Gibbs-Toyota) fuhr am Samstag unter bewölktem Himmel in 50.112 Sekunden (179,598 Meilen pro Stunde) Bestzeit und sicherte sich damit die Pole-Position für das Pocono 400 am Sonntag. Der 22-Jährige aus Connecticut, der schon im Abschlusstraining den Ton angegeben hatte, setzte seine Zeit bereits als 18. der 44 Piloten, musste anschließend 45 Minuten lang zittern, behielt letztlich aber die Oberhand.

ANZEIGE

Mit seiner Rekordrunde pulverisierte Logano den bestehenden Streckenrekord aus dem Jahr 2004 um mehr als zwei Sekunden beziehungsweise sieben Meilen pro Stunde. Insgesamt blieben nicht weniger als 36 Piloten unter der acht Jahre alten Bestmarke von Kasey Kahne. "Ein neuer Streckenrekord ist eine nette Geschichte. Hoffentlich hält er eine Weile", so Loganos Kommentar. Für den Gibbs-Youngster ist es die erste Pole-Position seit dem August-Wochenende 2011 an gleicher Stelle.

Carl Edwards (Roush-Ford) startet am Sonntag neben Logano aus Reihe eins. Dem amtierenden Vize-Champion, der bis dato eine enttäuschende Saison 2012 erlebt, fehlten auf seiner schnellsten Runde 0.205 Sekunden auf die Zeit von Logano. Paul Menard (Childress-Chevrolet; 3.) und Kyle Busch (Gibbs-Toyota; 4.) starten aus Reihe zwei. Dahinter nehmen Pocono-Spezialist Denny Hamlin im dritten Toyota Camry von Joe Gibbs Racing und Mark Martin im Waltrip-Toyota Aufstellung. NASCAR-Oldie Martin ist in 50(!) Starts auf dem 2,5-Meilen-Oval in Pocono bisher sieglos und wird am Sonntag versuchen, diese Statistik zu korrigieren.

In Reihen des Hendrick-Teams war Dale Earnhardt Jr. als Achter der Schnellste. Teamkollege Kasey Kahne startet als Zehnter ebenso aus den Top 10 wie Regan Smith (Furniture-Row-Chevrolet; 7.) und Marcos Ambrose (Petty-Ford; 9.). Vorjahressieger Jeff Gordon (12.) steht in Reihe sechs. Für Jimmie Johnson reichte es nur zu Startplatz 24. Das Hendrick-Kundenteam von Stewart/Haas hat von den Positionen 18 (Ryan Newman) und 22 (Tony Stewart) ebenfalls einiges an Arbeit vor sich. Kurt-Busch-Ersatz David Reutimann stellte den ebenfalls mit Hendrick-Motoren ausgerüsteten Phoenix-Chevy von James Finch auf Platz 25.

Für Juan Pablo Montoya (Earnhardt/Ganassi-Chevy) reichte es zu Platz 17. Teamkollege Jamie McMurray steht als Elfter drei Reihen vor dem Kolumbianer. Die beiden in der Sprint-Cup-Gesamtwertung auf den Plätzen eins und zwei liegenden Roush-Piloten Greg Biffle (13.) und Matt Kenseth (14.) hatten im Qualifying mehr Mühe als der aus Reihe eins startende Teamkollege Carl Edwards und nehmen das 14. Saisonrennen aus der siebten Reihe in Angriff.

Zu Beginn musste das Einzelzeitfahren nach streckenbedingten Problemen in Turn 1 mehrfach unterbrochen werden. David Stremme (Inception-Toyota) wird als einziger der 44 Piloten am Sonntag zuschauen, nachdem er im Qualifying den Sprung ins Starterfeld verpasste - nicht zuletzt aufgrund des extrem rutschigen Belags in Turn 1, der durch den Reifenabrieb der im Rahmenprogramm fahrenden ARCA-Boliden hervorgerufen wurde.

In diesem Jahr beträgt die Renndistanz auf dem Pocono Raceway erstmals in der modernen NASCAR-Geschichte (seit 1975) nur noch 400 statt 500 Meilen. Die Grüne Flagge zum Pocono 400 fällt am Sonntag kurz nach 19:00 Uhr MESZ.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben