ANZEIGE
Aktuelle Bildergalerien
SKODA Rallye-News
Oldtimer auf Motorsport-Total.com: Aktuelle News, Bilder, Fotos, Videos, Clips und Termine zu Club-Events & Treffen, Historie von Classic Cars und Youngtimern mit H-Kennzeichen
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Das könnte Sie auch interessieren
ANZEIGE
ANZEIGE
FIA ERC bei EUROSPORT
Forum
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 15:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 16:00
ADAC Sport Gala25.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 19:00

Zwei Wochen nach Unfall: Kubica siegt bei Rallye

30. September 2012 - 14:11 Uhr

Robert Kubica ist nicht zu bremsen: Nur zwei Wochen nach einem schweren Unfall siegte der Pole bei einer Rallye in Italien

Robert Kubica
Robert Kubica feierte in Italien den Seig bei der "Citta' Di Bassano"
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com/SID) - Der frühere Formel-1-Fahrer Robert Kubica hat nur zwei Wochen nach seinem schweren Renn-Unfall die Rallye im norditalienischen Bassano gewonnen. Nach neun Prüfungen setzte sich der Pole am Samstag mit seinem Co-Piloten Emanuele Inglesi bei der 29. "Citta' Di Bassano" in seinem Subaru mit einem Vorsprung von 1:04,8 Minuten auf das einheimische Duo Manuel Sossella/Walter Nicola (Citroen) durch.

Kubica, der vor 14 Tagen bei der Rallye San Martino di Castrozza mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt war, triumphierte nach dem Erfolg bei der Rallye Ronde Gomitolo di Lana bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Der 27-Jährige hatte im Februar 2011 bei der Rallye Ronde di Andora in Italien bei einem Unfall schwere Arm- und Beinverletzungen erlitten und war in der Folgezeit mehrmals operiert worden.

Zum Zeitpunkt des Unfalls stand Kubica bereits in seinem zweiten Jahr bei Renault in der Formel 1 unter Vertrag. Zuvor war er von 2006 bis 2009 für BMW Sauber gefahren. Dabei glückte ihm 2008 beim Großen Preis von Kanada sein einziger Sieg. Insgesamt stand er in der Königsklasse in insgesamt 76 Rennen zwölfmal auf dem Podest.

Artikeloptionen
Artikel bewerten