Jetzt gewinnen: Anki OVERDRIVE: Fast & Furious Edition
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Motorrad Grand Prix 2018 Kalender mit Valentino Rossi VR46, Marc Marquez MM93, MotoGP Grid Girls / Monster Girls oder MotoGP 2017-Fotos hier bestellen!
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Motorsport-Marktplatz
Royale RP 16 A
VB €17.000,00
Royale RP 16 A - Royale im Rennzustand.
Einstellbarer Koni Dämpfer.
Ersatzteile: Kühler, Nase, Endurance be[...]
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MotoGP-Tickets
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Neues Claiming-Rule-Team in Indianapolis

10. August 2012 - 13:25 Uhr

(Motorsport-Total.com) - In Indianapolis wird ein weiteres Claiming-Rule-Team einen Anlauf in der Königsklasse unternehmen. GPTech hat ein eigenes Chassis um einen Suzuki GSX-R1000-Motor entwickelt. Dieses Motorrad wird Aaron Yates fahren. Bereits in Laguna Seca stieß Attack Performance mit einer Eigenentwicklung in die MotoGP, aber Steve Rapp konnte sich nicht qualifizieren. In Indianapolis wird das Projekt von Richard Stanboli erneut einen Angriff starten. Die Nichtqualifikation zeigte, wie schwierig es für die jungen Claiming-Rule-Projekte ist. Auch GPTech steht vor einer schwierigen Aufgabe.

Das Chassis wurde mit Hilfe der kanadischen Firma BCL-Motorsport gebaut. Beim Motor ist MCJ-Motorsport behilflich. GPTech hat Erfahrungen in der Grand-Prix-Szene, wenn auch nur begrenzte. In den Jahren 2010 und 2011 trat man in Indianapolis mit einer FTR in der Moto2 an. Teambesitzer Geoff Maloney möchte schon lange in den Grand-Prix-Sport einsteigen und Firmen aus den USA eine Plattform bieten. Nun probiert man es mit einem Claiming-Rule-Motorrad.

Da man sich für einen Suzuki-Motor entschieden hat, erhöht das die Vielfalt im CRT-Feld. Triebwerke der Aprilia RSV4 dominieren derzeit das Verfolgerfeld. Dazu gibt es noch die FTR-Honda von Michele Pirro und die Suter-BMW von Colin Edwards. Das Avintia-Team setzt Kawasaki-Triebwerke ein. Auch Attack Performance hat sich für einen ZX-10R-Motor entschieden.

ANZEIGE
Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben