Jetzt gewinnen: Liqui Moly
ANZEIGESEAT & Ducati in der MotoGP
Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - TCR International Series25.11. 13:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott08.12. 20:00
ADAC Sport Gala23.12. 00:30
ADAC Sport Gala24.12. 17:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott25.12. 14:00
Motorsport-Total Business-Club
Die aktuelle Umfrage

Wer wird MotoGP Rookie des Jahres 2018?

Franco Morbidelli
Tom Lüthi
Takaaki Nakagami
Xavier Simeon

Marc Marquez: "Natürlich werde ich in Valencia Druck spüren"

08. November 2017 - 09:20 Uhr

Zum dritten Mal kämpft HRC-Pilot Marc Marquez beim Saisonfinale um den WM-Titel - Das Layout und die WM-Wertung sprechen für den Titelverteidiger

Marc Marquez, Andrea Dovizioso
Marc Marquez muss in Valencia auf Herausforderer Dovizioso aufpassen
© LAT

(Motorsport-Total.com) - Beim finalen Rennwochenende der MotoGP-Saison 2017 möchte Marc Marquez seinen vierten Titel in der Königsklasse sicherstellen. Der Spanier weiß, wie es sich anfühlt, beim Saisonfinale um den Titel zu kämpfen. 2010 entschied er die 125er-WM in Valencia für sich. Drei Jahre später gewann er in seiner Debütsaison die MotoGP-WM gegen Jorge Lorenzo. In der Geschichte der MotoGP ist es erst das vierte Mal, dass der Titel beim finalen Event vergeben wird.

Für Honda war Valencia zuletzt ein gutes Pflaster. Von 2013 bis 2015 standen beide HRC-Piloten auf dem Podium. Marquez gewann zwei Rennen auf der etwa vier Kilometer langen Strecke - 2012 setzte er sich im Moto2-Rennen durch und zwei Jahre später in der MotoGP. Nun muss er den Titel gegen Herausforderer Andrea Dovizioso (Ducati) verteidigen.

ANZEIGE

"Natürlich werde ich in Valencia Druck spüren. Es steht sehr viel auf dem Spiel, doch ehrlich gesagt gab es während der kompletten zweiten Saisonhälfte einen gewissen Druck. Wir meisterten einige knifflige Situationen, wie zum Beispiel das vergangene Rennen in Malaysia. Das schenkt mir ein gutes Gefühl", kommentiert Marquez.

Marc Marquez, Andrea Dovizioso
21 Punkte liegen vor dem WM-Showdown zwischen Dovizioso und Marquez
© LAT

"Ich mag Valencia. Es ist ein Kurs, der gegen den Uhrzeigersinn befahren wird. Das liegt mir normalerweise", analysiert der Titelverteidiger. "Natürlich ist es auch ein Vorteil, einen Punktevorsprung zu haben. Doch wir werden nicht allzu sehr daran denken."

"Wir gehen nicht davon aus, dass es einfach wird. Deshalb gehen wir nicht mit zusätzlichem Selbstvertrauen nach Valencia. Wir behalten die gewohnte Einstellung und Arbeitsweise bei, die uns hierhin gebracht hat. Wir geben 100 Prozent, weil es wichtig ist, ab dem ersten Freien Training schnell zu sein", betont Marquez.

Teamkollege Dani Pedrosa gewann bereits sechs Mal in Valencia. 2007, 2009 und 2012 entschied der HRC-Pilot die MotoGP-Rennen für sich. 2004 und 2005 holte er Siege bei den 250ern und 2002 gewann er das 125er-Rennen.

"Wir reisen gut gelaunt nach Valencia und versuchen, die Saison mit einem guten Ergebnis zu beenden. Ich spüre dort immer eine gute Atmosphäre und nehme die Energie der Fans auf", bemerkt Pedrosa. "Wir verbesserten die Abstimmung in Malaysia. Das schenkt uns Zuversicht. Valencia ist ein Kurs, den ich sehr mag. Ich war in der Vergangenheit stark und hatte gute Ergebnisse. Ich hoffe, dass das Motorrad dort gut funktioniert und wir ein gutes Rennen zeigen können."

Artikeloptionen
Artikel bewerten