Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Aktuelle Top-Motorrad-Videos
Die aktuelle Umfrage

Hat sich Stefan Bradl ein weiteres Jahr bei LCR-Honda verdient?

Ja, er zeigt gute Leistungen
Er muss sich bei den kommenden Rennen steigern
Nein, er sollte Platz für einen talentierteren Fahrer machen
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Clinica Mobile: Die gute Seele des Fahrerlagers

16. Januar 2013 - 17:56 Uhr

Etwa ein Dutzend Leute verschaffen den Piloten an den Rennwochenenden ein sicheres Gefühl - Massimo Corbascio spricht über das Leben im Paddock

Nicky Hayden
Dank des Clinica Mobile können die Folgen von Stürzen schnell behandelt werden
© Ducati

(Motorsport-Total.com) - Doktor Claudio Costa ist für Motorrad-Fans zweifellos ein Begriff: Der gebürtige Italiener ist der Gründer des Clinica Mobile - einer der großen Institutionen im Fahrerlager. Seit Anfang der 1970er kümmert sich Costa um die Wehwehchen der Motorrad-Stars, sorgt für ein sicheres Gefühl und vermittelt Vertrauen. Sowohl bei den Rennen der MotoGP als auch der Superbike-Weltmeisterschaft ist ein Team vor Ort.

Massimo Corbascio tourt mit der Superbike-WM um den Globus. Bereits 1971 begegnete der italienische Spezialist Doktor Costa. "Er war Orthopäde, ich Anästhesist, und eines Tages hörte ich, dass er Motorradrennfahrern mit einem besonderen Service an der Rennstrecke helfen wollte - die Idee zur Clinica Mobile war geboren. Wir begannen mit den Rennen im nahegelegenen Imola, alles war noch sehr klein", erklärt er der 'Fastbike'.

ANZEIGE

"Unser Team besteht gewöhnlich aus vier Physiotherapeuten, einem Arzt, einem Anästhesisten, einem Orthopäden, einem Sportmediziner, einem Radiologen und einer Krankenschwester. Dazu kommen noch zwei LKW-Fahrer und ein Koch. Wir sind eine kleine, eng verbundene Truppe", schildert Corbascio, der weiß, dass das Leben an den Rennstrecken der Welt kein Zuckerschlecken ist.

Carlos Checa
Ducati-Superbike-Pilot Carlos Checa bei einem Ausritt in Phillip Island
© Infront

"Leider bin ich keine 18 mehr und es ist mir klar, dass ich meine besten Jahre auf Reisen verbracht habe. Ich bin meist weit weg von zu Hause und der Jetlag macht mir jedes Jahr mehr zu schaffen. aber ich mache weiter, solange ich kann: der Job ist sehr befriedigend", berichtet Corbascio, der im Fahrerlager sehr beliebt ist.

"Sie sind ein fester Bestandteil meines Wochenendes und sind immer für mich da, egal ob du nur eine Massage brauchst, dich kränklich fühlst oder wirklich etwas Ernsthafteres hast, wie einen Knochenbruch", lobt Ex-BMW-Pilot Leon Haslam die Dienste des Clinica Mobile. Auch Jakub Smrz findet gute Worte: "Die Clinica Mobile ist wichtig und ihre Anwesenheit gibt dir ein gutes Gefühl."

"Unser Sport ist sehr gefährlich, also ist der Service der Clinica Mobile extrem wichtig für die Fahrer. Bei meinem schweren Crash 1998 in Donington habe ich das am eigenen Leib erlebt", erinnert sich Carlos Checa, der Superbike-Weltmeister von 2011. BMW-Pilot Marco Melandri kann sich ebenfalls nicht mehr vorstellen, auf das Clinica Mobile zu verzichten: "Du merkst erst wie wichtig sie sind, wenn du dich verletzt. Ich erinnere mich an meinen Crash im japanischen Suzuka 2003. Ich musste drei Tage im Krankenhaus liegen und ohne die Unterstützung der Ärzte der Clinica Mobile wäre diese Erfahrung bestimmt noch unangenehmer gewesen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben