Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Superbike-Tickets
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Die aktuelle Umfrage

Werden Sie die MotoGP auch verfolgen wenn Valentino Rossi seine Karriere beendet hat?

Ja
Nein
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > MotoGP

Rossi: Dritter Sieg bei der Monza-Rallye

26. November 2012 - 11:28 Uhr

Yamaha-Pilot Valentino Rossi behauptet sich beim Rallye-Event in Italien gegen starke Konkurrenten und holt den Sieg - Dovizioso Fünfter, Lorenzo Zehnter

Valentino Rossi
Valentino Rossi gewann die Monza-Rallye mit einem Ford Fiesta RS WRC
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - 30.000 Fans konnten sich in Monza von Valentino Rossis Fähigkeiten im Umgang mit einem Rallye-Auto überzeugen. Der charismatische Italiener gewann die Traditionsveranstaltung zum dritten Mal. Es war die 90. Ausgabe der Monza-Rallye. Vor Beginn des Events kündigte Rossi bereits siegessicher an: "Wir kommen, um zu gewinnen."

Er sollte mit seiner Kampfansage Recht behalten. Obwohl ihm der mehrfache Le-Mans-Sieger Rinaldo "Dindo" Capello (Citroen DS3 WRC) im Nacken hing, konnte sich Rossi mit seinem Ford Fiesta RS WRC durchsetzen. Am Ende trennte die beiden Italiener nach neun Prüfungen und etwa 155 Kilometern 2,8 Sekunden. Dritter wurde Rallye-Pilot Piero Longhi (Citroen C4 WRC), der aber bereits 54,4 Sekunden zurücklag.

ANZEIGE

Longhi verwies Citroen-Pilot Marco Bonanomi (C4 WRC) auf Position vier. 3,3 Sekunden dahinter kam Andrea Dovizioso als Fünfter ins Ziel. MotoGP-Champ Jorge Lorenzo wurde Zehnter. "Dovi" saß genau wie Lorenzo am Steuer eines Citroen DS3 WRC. Ebenfalls mit dabei waren Rossis Kumpels Robby Brivio und Uccio Salucci, die als Neunte beziehungsweise 13. ins Ziel kamen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten