Aktuelle Bildergalerien
Apps kostenlos zur Formel 1, MotoGP, DTM und Co. jetzt im App Store Android
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorrad-Newsletter

Motorrad-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Motorrad-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
MotoGP-Tickets: Für TT Assen und andere Grands Prix
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport kompakt mit Formel E11.01. 11:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott22.01. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott04.02. 23:00
Forum
Die aktuelle Umfrage

Wie bewerten Sie den MotoGP-Aufstieg von Jack Miller?

Absolut richtig, er ist ein kommender Weltmeister
Riskant, denn er wird einige Zeit zur Anpassung brauchen
Falsch, eine Saison in der Moto2 wäre besser gewesen
Sie sind hier: Home > Motorrad > Newsübersicht > Moto3

Cortese will in Estoril die Hondas ärgern

04. Mai 2012 - 15:49 Uhr

Der KTM-Pilot konzentriert sich am Freitag auf das Rennsetup und verpasst die Bestzeit nur knapp: "Es beruhigt, wenn man weiß, dass man schnell ist"

Sandro Cortese hat am Freitag in Estoril eine gute Figur abgegeben
© KTM

(Motorsport-Total.com/Sport1) - Sandro Cortese hat im zweiten Freien Training die Bestzeit kurz vor Schluss um lediglich 14 Tausendstelsekunden verpasst und hinter Lokalmatador Miguel Olivera den zweiten Platz belegt. Der KTM-Pilot konzentrierte sich am Freitag darauf, ein passendes Rennsetup zu erarbeiten. Der Kurs in Portugal stellt die Fahrer und Teams vor keine leichte Aufgabe, gibt es sowohl schnelle als auch langsame Kurven.

"Wir haben fürs Rennen ein paar Dinge ausprobiert und uns um den Kurveneingang und -ausgang gekümmert. Es gibt viele Löcher und Bodenwellen. Wir haben versucht, ein Setup zu finden, mit dem wir lange schnell fahren können und die Reifen nicht so beanspruchen", erklärt der Deutsche.

ANZEIGE

"Ich bin zufrieden. Wir haben noch einen Schritt nach vorne gemacht und etwas aufgeholt, damit wir den Anschluss an Honda finden", schildert Cortese, der in den ersten beiden Rennen das Tempo der Spitze nicht ganz mitgehen konnte. "Wir sind dabei, den Rückstand der ersten beiden Rennen aufzuholen."

"Es beruhigt, wenn man weiß, dass man schnell ist", freut er sich. Die Charakteristik der Strecke in Estoril kommt Spätbremser Cortese offensichtlich entgegen. "Es ist eine Bremser-Strecke, was mir entgegenkommt."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben