Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Volkswagen Scirocco R-Cup
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Carrera-Cup: Rast siegt beim Saisonauftakt

28. April 2012 - 22:37 Uhr

Rene Rast gewinnt das Auftaktrennen des Porsche Carrera-Cups auf dem Hockenheimring - Michael Ammermüller kämpft sich auf Platz drei

Rene Rast hat das Samstagsrennen auf dem Hockenheimring gewonnen
© Porsche

(Motorsport-Total.com) - Perfekter Saisonauftakt für Rene Rast. Der Markenpokal-Profi vom gewann den ersten Lauf zum Porsche Carrera-Cup-Deutschland in Hockenheim mit 8,851 Sekunden Vorsprung. Zweiter wurde der Franzose Nicolas Armindo. Der Champion der Saison 2010 meldete sich damit nach einer schwachen Saison im Vorjahr eindrücklich zurück. Als Dritter jubelte Michael Ammermüller auf dem Podium. Der schnellste deutsche Markenpokal wird mit identischen Porsche 911 GT3 Cup ausgetragen. Der 450 PS starke GT-Rennwagen basiert auf dem Leichtbau-Straßensportwagen 911 GT3 RS.

Von der Pole-Position ins Rennen gegangen, setzte sich Sean Edwards in der ersten Kurve an die Spitze. Der Brite musste die Führung nur kurz an den französischen Neueinsteiger Kevin Estre abgeben, holte sie sich aber routiniert sofort wieder zurück. Der Vize-Champion des vergangenen Jahres fuhr ein kontrolliertes Rennen an der Spitze und konnte sich, gefolgt von seinem Teamkollegen, sukzessive von den Verfolgern absetzen - bis ihn ein Reifenschaden in der sechsten Runde aus dem Rennen warf.

ANZEIGE

"Ich bin natürlich super zufrieden mit meinem Rennen", freut sich Rast. "Ich bin von Platz drei gestartet und habe den Sieg geholt. Es war ein bisschen Glück dabei für mich, was aber gleichzeitig schade ist für meinen Teamkollegen Sean und unser Team. Wir wissen noch nicht, wo er sich den Reifenschaden geholt hat. Aber wir haben morgen noch die Chance, ein gutes Teamergebnis einzufahren."

"Toll, endlich mal wieder auf dem Podium zu stehen. Das ist lange her", sagt Armindo. "Ich war heute sicher nicht der Schnellste, aber mit Cleverness und ein bisschen Glück hat es aufs Podium gereicht." Einen Einstand nach Maß feierte Michael Ammermüller mit Platz drei, zumal der ehemalige Formel-1-Testfahrer vor einer Woche in Bahrain beim Porsche-Supercup mit Platz vier das Podium noch knapp verpasst hatte.

Ammermüller genoss die Champagnerdusche. "Ich bin natürlich zufrieden, beim ersten Rennen von Startplatz acht aus auf Platz drei zu kommen. Das hätte ich nicht erwartet. Platz fünf war das Maximum, was ich mir zugetraut hätte. Es war sicher auch ein bisschen Glück dabei, aber ich hatte auch ein perfekt abgestimmtes Auto."

Hinter dem Lechner-Pilot kam Jaap van Lagen als Vierter ins Ziel. Der Niederländer, der damit gegenüber dem Qualifying einen Platz gut gemacht hat, gehörte 2011 mit seinem Triumph im österreichischen Spielberg zu den sechs unterschiedlichen Rennsiegern des Jahres. Für eine Überraschung sorgte Philipp Eng als Fünfter. Der Österreicher verfügt gerade mal über ein Carrera-Cup-Rennen Erfahrung: Er war Gaststarter beim Finale 2011 in Hockenheim.

Mit Rang fünf setzte sich Eng, der ebenfalls bereits einmal einen Formel-1-Test absolvieren durfte, an die Spitze der neu eingeführten Rookie-Wertung im Carrera-Cup. Hinter ihm kam sein Landsmann Norbert Siedler, der Führende des Porsche-Supercup, ins Ziel. Der Konrad-Motorsport-Pilot war nach einem schwierigen Training zufrieden mit einer gelungenen Aufholjagd und den ersten Punkten. Der Däne Nicki Thiim holte Platz sieben vor dem deutschen Neueinsteiger Elia Erhart.

Die Porsche-Junioren Klaus Bachler und Michael Christensen gaben einen gelungenen Einstand. Der Österreicher war auf Rang acht unterwegs, als er wegen eines Reifenproblems die Box ansteuerte. Nach dem Wechsel der Reifen lag der 20-jährige Bachler zwar weit zurück, konnte aber die Rundenzeiten der Spitze mitgehen und wurde als 17. abgewinkt.

"Mein Start war nicht gut, aber danach bin ich ein solides Rennen gefahren, habe auf Fehler der vor mir Fahrenden gewartet und die auch ausgenützt", sagt der Österreicher. "Ich konnte mich steigern und war schon auf Platz acht, als ich ein Reifenproblem bekam und zum Wechsel an die Box fuhr." Der Däne Thiim verlor im Renngetümmel die Frontlippe seines Elfers. Trotz des daraus resultierenden starken Untersteuerns fuhr der 21-jährige Christensen noch auf den neunten Platz in seinem Premierenrennen.

Für die Startaufstellung des Sonntagsrennens ist die schnellste Rundenzeit aus dem Qualifying maßgeblich. Die erste Startreihe teilen sich Edwards und van Lagen. Als Dritte und Vierte starten Estre und Rast, und aus der dritten Startreihe gehen Thiim und Eng ins Sonntagsrennen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben