Startseite Menü

Knalleffekt vor Toronto: Saavedra ersetzt Aljoschin

Der Russe Michail Aljoschin verliert kurz vor dem ersten IndyCar-Training in Toronto sein Cockpit - Schmidt-Peterson gibt Sebastian Saavedra eine Chance

(Motorsport-Total.com) - Einen Tag vor Trainingsbeginn für das IndyCar-Rennen in Toronto gibt Schmidt-Peterson einen überraschenden Fahrerwechsel bekannt. Statt Michail Aljoschin wird Sebastian Saavedra den Honda mit der Startnummer 7 fahren. Auf dem Auto wird auch prominent das Logo von AFS zu sehen sein. Ein Sponsor, der Saavedras Karriere schon lange unterstützt hat. Laut der Aussendung von Schmidt-Peterson wird Aljoschin in Toronto sein, um das Team zu unterstützen. Weitere Details wurden nicht veröffentlicht.

Sebastian Saavedra

Der Kolumbianer Sebastian Saavedra ist zurück in der IndyCar-Serie Zoom

Aljoschin fuhr 2014 seine erste volle IndyCar-Saison für Schmidt-Peterson. 2015 kam er nur beim Saisonfinale in Sonoma zum Einsatz. Seit 2016 war der Russe wieder Vollzeitpilot. Die Ergebnisse hielten sich in Grenzen. Zweite Plätze in Houston (2014) und Pocono (2016) blieben die Highlights. Im Vorjahr eroberte er noch zwei fünfte und einen sechsten Platz. Ansonsten war Aljoschin meistens am Ende des Feldes zu finden.

Auch die laufende Saison war nicht von Erfolg gekrönt. In Detroit wurde Aljoschin Sechster. Ansonsten schaffte er nur zwei zehnte Plätze. Dazu kam es schon mehrmals zu Unstimmigkeiten. Wegen Visa-Problemen verpasste er in Elkhart Lake das Freitagstraining. Robert Wickens sprang kurzfristig ein, bevor Aljoschin ab Samstag wieder im Auto saß. Zuletzt in Iowa drehte er sich auf Platz vier liegend aus dem Rennen. Ob der Russe noch eine weitere IndyCar-Chance bei einem anderen Team erhalten wird, ist fraglich.

Michail Aljoschin

Schmidt-Peterson tauscht den Fahrer im Auto mit der Startnummer 7 aus Zoom

Saavedra fuhr in der laufenden Saison nur die 500 Meilen von Indianapolis für Juncos-Racing. Der Kolumbianer ist seit 2010 regelmäßig in der IndyCar-Serie dabei, musste aber laufend die Teams wechseln. Bei Schmidt-Peterson trifft er mit Ingenieur Blair Perschbacher auf einen alten Bekannten. Er war in der IndyLights-Meisterschaft der Renningenieur von Saavedra. 2010 gewann das Duo das Rennen der Nachwuchsserie in Toronto.

Sein letztes Rennen auf einem temporären Straßenkurs war vor zwei Jahren Toronto, als Saavedra für Chip Ganassi fuhr. Sein bestes Ergebnis auf einem Straßenkurs ist Platz acht von Baltimore 2013. Obwohl der Kolumbianer erst 27 Jahre alt ist, fuhr er bereits für die Teams von Bryan Herta, für Conquest, Andretti Autosport, Dragon Racing, KV Racing, Ganassi und Juncos.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Aktuelle Bildergalerien

Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars
Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars

Formel-2-Shakedown in Magny-Cours
Formel-2-Shakedown in Magny-Cours

A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien
A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien

Billy Monger testet Formel-3-Auto
Billy Monger testet Formel-3-Auto

Formel E in Santiago
Formel E in Santiago

Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten
Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten

Aktuelle Formelsport-Videos

Formel E gewährt Einblick in das Fahrerbriefing
Formel E gewährt Einblick in das Fahrerbriefing

Eindrücke von den IndyCar-Testfahrten in Phoenix
Eindrücke von den IndyCar-Testfahrten in Phoenix

Formel E Chile: Vergne siegt nach heißem Teamduell
Formel E Chile: Vergne siegt nach heißem Teamduell

Formel E: Techeetah-Show im Chile-Qualifying
Formel E: Techeetah-Show im Chile-Qualifying

Was läuft bei Lucas di Grassi falsch?
Was läuft bei Lucas di Grassi falsch?

Motorsport-Manager-App

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!