Startseite Menü

GT1-WM: Thomas Jäger bei Münnich

AMG unterstützt beim Umstieg auf den SLS: Entwicklungsfahrer Thomas Jäger mit Nick Pastorelli am Start - Marc Basseng und Markus Winkelhock bleiben

(Motorsport-Total.com) - Münnich hat sich für die neue Saison der GT1-Weltmeisterschaft hohe Ziele gesteckt. Das Team um Rene Münnich, das im vergangenen Jahr mit dem Lamborghini nur knapp am Titel vorbeischrammte, setzt in diesem Jahr zwei AMG SLS GT3 ein. Das Team wird beim Umstieg auf den Flügeltürer intensiv unterstützt. Zum Start in die Saison soll das "AMG-Supportprogramm" greifen. Ein Teil dessen: Entwicklungsfahrer Thomas Jäger fährt in der WM.

Münnich (rechts) testete gemeinsam mit anderen SLS-Kunden in Le Castellet

Jäger wird sich den zweiten SLS mit Nicky Pastorelli teilen, der schon im vergangenen Jahr für Münnich im Einsatz war. Die Paarung im ersten Auto der Mannschaft bleibt im Vergleich zu 2011 unverändert. Erneut wird Teammanager Marc Basseng mit Ex-DTM-Pilot Markus Winkelhock gemeinsam agieren. "Wir wollen dieses Jahr Weltmeister werden. 2011 haben wir lange um den Fahrer- und Teamtitel gekämpft. Der neue SLS AMG GT3 ist ein schnelles und zuverlässiges Rennauto - die Voraussetzungen für die neue Saison könnten kaum besser sein", meint Teamchef Rene Münnich.

Gemeinsam mit anderen AMG-Kunden absolvierte Münnich ein umfangreiches Testprogramm in Le Castellet. "Das Auto fährt sich unglaublich gut. Ich genieße es", so der Jubel von Basseng nach den Probefahrten. Nach weiteren Tests im spanischen Navarra geht Münnich am 8. April in Nogaro ins erste Rennen der neuen Saison. Die große Frage bis dorthin: Wie ist der AMG SLS im Vergeich zu anderen Fahrzeugen eingestuft?

Relaunch von Motorsport-Total.com