Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
Aktuelle Top-Formelsport-Videos
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com

Debütant Lynn entreißt da Costa die Macao-Pole

16. November 2012 - 09:56 Uhr

Auch im zweiten Qualifying der Formel 3 waren Abflüge und rote Flaggen an der Tagesordnung - Alex Lynn fährt auf die Pole-Postion, Wehrlein und Abt in den Top 10

Antonio Felix da Costa
Da Costa wurde im zweiten Qualifying noch von Lynn abgefangen
© Trienitz/F3ES

(Motorsport-Total.com) - Nachdem die Formel-3-Piloten schon im zweiten Freien Training in Macao bei der Ersatzteilabteilung von Chassis-Hersteller Dallara für glänzende Augen gesorgt haben dürften, ließen es die Youngster auch im zweiten Qualifying ordentlich krachen. Gleich drei Mal musste die Session nach teils heftigen Abflügen, welche die Piloten jedoch unbeschadet überstanden, mit der roten Flagge unterbrochen werden. Ohne Problem überstand Alex Lynn (Fortec) das Qualifying. Mit einer Zeit von 2:13.122 Minuten sicherte sich der Brite die Pole-Position für das Qualifikations-Rennen.

Lynn war damit 0,278 Sekunden schneller als Antonio Felix da Costa (Carlin), der seine Zeit aus dem ersten Qualifying heute nicht mehr verbessern konnte. Auf Position drei fuhr Vorjahressieger Daniel Juncadella (Prema), der die Zeit von da Costa nur um eine Tausendstelsekunde verpasste. "Ich bin sehr zufrieden mit diesem Resultat, vor allem, weil ich zum ersten Mal in Macao fahre", sagt Lynn.

ANZEIGE

"Gestern lief es schon ganz ordentlich, und heute war ich am Ende der Schnellste. Ein toller Tag!", freut sich Lynn. Da Costa, dem heute keine Steigerung gelang, blickte mit gemischten Gefühlen auf das Qualifying zurück: "Ich bin zwar froh, in der ersten Reihe zu stehen, aber es war keine gute Session. Ich bin nur eine saubere Runde gefahren. Aber am Samstag zählt es."

Serralles, Auer und Nasr sorgen für Rot

Kaum hatten die Formel-3-Piloten mit der Zeitenjagd begonnen, wurden sie bereits das erste Mal mit der roten Flagge gestoppt. Felix Serralles (Fortec) schlug zwischen Teddy Ip und Paiol mit seinem Boliden in die Leitplanke ein, zur Bergung des Fahrzeugs musste das Qualifying unterbrochen. Nach dem Neustart prägten weitere Ausrutscher das Bild. Sven Müller (Prema) fuhr nach einem Windschatten-Duell in der Lisboa-Kurve geradeaus, später wurden sich der Deutsche und Teamkollege Raffaele Marciello an gleicher Stelle nur knapp über die Vorfahrt einig.

Nach einem Ausrutscher von Jazeman Jaafar (Tom's) und einem Unfall von Luis sa Silva (Angola) in der Moorish-Kurve löste dann Lucas Auer (Van Amersfoort) die nächste Unterbrechung aus. Der Österreicher schlug in der Zielkurve heftig in die Leitplanken ein, wobei die linke Seite seines Autos stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nachdem das Qualifying wieder freigegeben wurde, dauerte es nicht lange bis zum nächsten Unfall.

Felipe Nasr (Carlin) verloren, ebenfalls in der Zielkurve, das Heck seines Boliden und schlug ein. Einige nachfolgende Fahrer, darunter auch Daniel Abt (Carlin), konnten dem Wrack des Brasilianers nur knapp ausweichen. Da nur noch 2:13 Minuten auf der Uhr verblieben, entscheid sich die Rennleitung, das Qualifying endgültig zu beenden. Damit wurde auch Juncadellas Angriff auf die erste Startreihe vereitelt, der Champion der Formel-3-Euroserie war jedoch auch mit Position drei zufrieden.

Wehrlein bester Deutscher

"Heute hatten wir eine gute Pace, aber leider konnte ich wegen des Verkehrs und der roten Flaggen nicht schneller fahren", erklärt der Titelverteidiger. "Aber ich denke, dieses Problem hatten viele Fahrer. Im vergangenen Jahr bin ich von Position elf ins Qualifikations-Rennen gestartet und habe am Sonntag gewonnen. Daher ist Position drei ein wirklich gutes Resultat", so Juncadella.

Hinter dem Spanier belegte Felix Rosenqvist (Mücke), der in zweiten Freien Training die Bestzeit gefahren war, Position vier. In der dritten Startreihe stehen die Carlin-Piloten Carlos Sainz jun. und Nasr. Harry Tincknell (Fortec), Pascal Wehrlein (Mücke), Abt und Marciello komplettierten die Top 10. Die weiteren deutschsprachigen Macao-Neulinge taten sich auf dem anspruchsvollen Stadtkurs etwas schwerer. Müller wurde 20., Auer 25. und Lucas Wolf (URD) fuhr auf Position 28.

Kombiniertes Ergebnis Qualifying (Top 10):

01. Alex Lynn (Fortec) - 2:13:122 Minuten
02. Antonio Felix da Costa (Carlin) + 0,278 Sekunden
03. Daniel Juncadella (Prema) + 0,279
04. Felix Rosenqvist (Mücke) + 0,298
05. Carlos Sainz jun. (Carlin) + 0,299
06. Felipe Nasr (Carlin) + 0,434
07. Harry Tincknell (Fortex) + 0,455
08. Pascal Wehrlein (Mücke) + 0,599
09. Daniel Abt (Carlin) + 0,636
10. Raffaele Marciello (Prema) + 0,667

20. Sven Müller (Prema) + 2,269
25. Lucas Auer (Van Amersfoort) + 3,065
28. Lucas Wolf (URD) + 3,644
30. Andrea Roda (Jo Zeller) + 5,018

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben