Aktuelle Bildergalerien
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
Kartmechaniker sucht Job
Preis auf Anfrag
Kartmechaniker sucht Job - Sie suchen für ihr Rennteam kompetenten und zuverlässigen Mechaniker an Rennwochenenden un[...]
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
MOTORSPORT BEI SPORT1

Motorsport bei SPORT1


Motorsport - FIA World Rally Championship05.07. 22:30
DTM - Vorberichte10.07. 18:20
Motorsport - DRM - Das Magazin der Deutschen Rallye Meisterschaft11.07. 12:15
DTM - Vorberichte11.07. 12:30
VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring11.07. 12:35

GP3-Pilot Abt: "Gut angefangen, beschissen geendet"

22. Juli 2012 - 12:51 Uhr

Nach der Pole-Position lief für Daniel Abt am GP3-Wochenende in Hockenheim nicht mehr: Regen und eine Safety-Car-Phase verhinderten mögliche Siege

Daniel Abt
Daniel Abt fehlt in den GP3-Rennen die nötige Portion Glück
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com/SID) - Daniel Abt hat bei seinem Heimspiel in der GP3-Serie auf dem Hockenheimring ein Wechselbad der Gefühle erlebt. "Das Wochenende hat gut angefangen und ist beschissen geendet", sagt der 19 Jahre alte Sohn von DTM-Teamchef Hans-Jürgen Abt, der die beiden Rennen als Achter und Zweiter beendete: "Es hat alles gegen mich gespielt, was gegen mich spielen kann. Das war einfach Pech. Am Ende zählt halt nur das, was auf dem Papier steht." Der Regen und eine Safety-Car-Phase hatten seine möglichen Siege verhindert.

Den ersten Lauf hatte Abt von der Pole Position aufgenommen, doch er hatte auf trockene Bedingungen gesetzt und wurde drei Minuten vor dem Start vom Regen überrascht. Als Achter des Samstags-Rennens hätte er aufgrund des besonderen Reglements erneut von der Pole starten dürfen, eine Bestrafung von Kevin Ceccon ließ ihn auf Platz zwei zurückrutschen. Beim Start hatte er die Führung übernommen, dann bremste ihn die Safety-Car-Phase, "die das Schlimmste war, was mir passieren konnte".

ANZEIGE

Am Samstag nutzte schließlich der Schweizer Patric Niederhauser die Gunst der Stunde, am Sonntag siegte der Australier Mitch Evans, Schützling von Formel-1-Pilot Mark Webber. Der führt die Gesamtwertung mit 121 Punkten auch an, Abt ist hinter dem Finnen Aaro Vainio (103) mit 76 Zählern nun Dritter.

Artikeloptionen
Artikel bewerten