Startseite Menü

Ex-Meister: Formel 2 ohne F1-Aussicht "Zeitverschwendung"

Der ehemalige GP2-Meister Fabio Leimer äußert sich kritisch zum aktuellen Zustand der Formel 2 und hält sie nur mit einer Formel-1-Aussicht für sinnvoll

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 2 "hat keinen Sinn und ist nur Zeitverschwendung", behauptet der ehemalige GP2-Champion Fabio Leimer, sollte sich an der Aufstiegssituation in die Formel 1 nichts ändern. Charles Leclerc könnte 2018 der erste Meister des Formel-1-Unterhauses seit Romain Grosjean sein, der den direkten Aufstieg in die Königsklasse packt. Zuvor stieg der Champion fünf Jahre in Folge nicht auf.

Fabio Leimer

Fabio Leimer holte 2013 den GP2-Titel, schaffte aber nie den Sprung in die F1 Zoom

Pierre Gasly (Meister 2016), Stoffel Vandoorne (2015) und Jolyon Palmer (2014) mussten erst ein weiteres Jahr warten, bevor sich ihnen die Chance bot, bei Leimer (2013) und seinem Vorgänger Davide Valsecchi (3012) tat sie sich niemals auf. Leimer macht das Problem vor allem an der finanziellen Situation in der Formel 1 fest.

Früher gab es mehr Startplätze und eine größere Fluktuation an Fahrern, doch heutzutage geht es vor allem um das Geld, was kleinere Teams aber nicht haben und so in Probleme kommen. "Sie müssen einen Fahrer mit viel Geld nehmen, um das Auto schneller zu machen", meint der Schweizer, der derzeit mit der VLN-Serie vorliebnehmen muss. "Außerdem versuchen ältere Fahrer Jahr für Jahr zu bleiben, sodass für die jungen kein Platz mehr frei ist."

Das Problem der Formel 2 ist zudem, dass sie im Vergleich zu anderen Juniorserien ziemlich teuer ist. Nur wer dicke Sponsoren, ein reiches Elternhaus oder bereits ein Formel-1-Team im Hintergrund hat, kann sich eine Saison leisten. "Und viele fragen sich: 'Warum gebe ich so viel Geld aus, wenn ich in der Formel 1 nirgendwo hin kann?'", meint Leimer. Von daher würden sich viele Fahrer die Formel 2 einfach sparen und gleich von der Formel-3-EM in die Königsklasse springen, wenn es möglich ist.


Fotostrecke: Alle Meister der GP2-Serie

Fahrer wie Max Verstappen, Lance Stroll oder Esteban Ocon haben gezeigt, dass man die Formel 2 in seiner Vita überhaupt nicht braucht. Und da sollte der Sport Leimers Meinung nach ansetzen: "Es muss wie in anderen Sportarten Schritt für Schritt sein", sagt er. "Sie müssen die Formel 2 pushen, und der Meister muss im kommenden Jahr in der Formel 1 sein."

Zumindest scheinen die Verantwortlichen das bereits erkannt zu haben: Man will die Serie durch einen neuen Punkteschlüssel beim Superlizenz-System stärken, sodass die Formel 2 für die meisten Fahrer fast ein Muss ist, wenn sie in die Königsklasse kommen wollen.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
06.03. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 18:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.03. 19:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
30.03. 23:00

Aktuelle Bildergalerien

Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars
Top-10-Nachwuchsserien der Formel-1-Stars

Formel-2-Shakedown in Magny-Cours
Formel-2-Shakedown in Magny-Cours

A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien
A1GP & Co.: Top 10 ehemalige Formelserien

Billy Monger testet Formel-3-Auto
Billy Monger testet Formel-3-Auto

Formel E in Santiago
Formel E in Santiago

Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten
Das neue Formel-E-Auto von allen Seiten

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Twitter