WTCC-Leader Tiago Monteiro: Der rasende Hotelmanager - FIA WTCC bei Motorsport-Total.com

© sport media group GmbH
Datum: 18.10.2017 - 23:55 Uhr
Quelle: http://www.Motorsport-Total.com/wtcc/news/2017/08/wtcc-leader-tiago-monteiro-der-rasende-hotelmanager-17081702.html

WTCC-Leader Tiago Monteiro: Der rasende Hotelmanager

von Roman Wittemeier
17. August 2017 - 13:35 Uhr

Der aktuelle WTCC-Gesamtführende Tiago Monteiro hat eine bewegte Rennfahrer-Karriere hinter sich: Das familieneigene Hotel muss auf seine Dienste verzichten

Tiago Monteiro
Tiago Monteiro: Der Hotelmanager fühlt sich im Renncockpit am wohlsten
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Nach zwei Laufsiegen und weiteren starken Punkteresultaten steht Tiago Monteiro aktuell auf Platz eins der WTCC-Gesamtwertung. Der Honda-Werkspilot möchte sich in der Saison 2017 einen großen Traum erfüllen: Gewinn des WM-Titels bei den Tourenwagen. Es wäre die perfekte Krone auf eine bislang ungewöhnliche Motorsport-Karriere. Der Portugiese hatte das Vorjahr als Dritter hinter den damaligen Citroen-Werksfahrern Jose Maria Lopez und Yvan Muller abgeschlossen.

Der Titelgewinn in der WTCC wäre für den 41-Jährigen ein Fünf-Sterne-Erfolg, um mal ein Bild aus der eigentlichen Profession von Tiago Vagaroso da Costa Monteiro (sein vollständiger Name) zu nehmen. "Meine Familie ist im Hotel-Business aktiv. Ich habe in der Schweiz Hotelmanagement studiert. Ich liebte es und das war die Richtung, die ich einschlagen wollte", sagt er. "Doch nach meinem Studium hatte ich die Gelegenheit, einen Rennwagen zu fahren."

ANZEIGE

Monteiro war bei seiner ersten Fahrt im Cup-Porsche sofort Feuer und Flamme. "Ich wollte den Rennsport zunächst als Hobby betreiben. Dann aber wurde ich entdeckt und erhielt einige gute Möglichkeiten", erklärt der Portugiese. Über Porsche-Carrera-Cup Frankreich, Porsche-Supercup und französische GT-Meisterschaft (auch mit Porsche) gelangte Monteiro in den Formelsport - ein äußerst ungewöhnlicher Weg, den andere Fahrer meist in entgegengesetzte Richtung beschreiten.

In verschiedenen Formel-3-Serien stellten sich einige Erfolge ein, die Förderung für den damaligen Nachwuchspiloten wurde intensiviert. "So habe ich die Entscheidung getroffen, dass das Hotelmanagement warten kann. Wenn es im Motorsport nicht geklappt hätte, hätte ich immer noch ins Hotelgeschäft zurückgehen können. Inzwischen fahre ich im 20. Jahr Rennen und kann nur sagen, dass es besser und besser wird."

Auf seinem weiteren Weg an die aktuelle Spitze der WTCC 2017 absolvierte unter anderem zwei Saisons in der Formel 1 mit einem glücklichen Podestplatz 2005 in Indianapolis, ein Jahr in der ehemaligen ChampCar-Serie sowie insgesamt fünf Starts bei den 24 Stunden von Le Mans. "Ich habe nichts anderes probiert, aber ich bin so glücklich, dass ich meine Leidenschaft, die da heißt Motorsport, ausleben kann. Ich liebe es einfach", strahlt der Honda-Werksfahrer.

"Klar, Astronaut oder Kampfjet-Pilot wären auch coole Jobs, aber ich reise um die ganze Welt, um die schnellsten Autos für die einducksvollsten Teams, Partner und Marken zu fahren. Das ist wirklich unglaublich, und ich ich darf mich glücklich schätzen, in dieser Position zu sein", frohlockt Monteiro, der aktuell 12 Punkte Vorsprung auf Volvo-Pilot Thed Björk hat und 29 Zähler vor seinem Honda-Markenkollegen Norbert Michelisz liegt. Die WTCC-Saison wird Mitte Oktober in Ningbo (China) fortgesetzt.