ANZEIGE
Gewinnen Sie 10x2 Silber-Tickets für die DTM am Norisring 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Motorsport-Marktplatz
Großer Kasten Anhänger,Kart,Formel usw.
VB €1.950,00
Großer Kasten Anhänger,Kart,Formel usw. - Hallo,
wir verkaufen unseren Großen Hänger.
Besonderheiten:
Tüf Neu
Grüne Numme[...]
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Rennberichte

DTM Hockenheim 2017: Mercedes dominiert zweites Training

06. Mai 2017 - 11:05 Uhr

Lucas Auer ist im zweiten Freien Training am Samstagvormittag vorne, Mercedes belegt die vorderen Plätze - Audi und BMW liegen dahinter

Robert Wickens
Mercedes dominiert zweites Training in Hockenheim
© Oliver Kremer (Pixolli)

(Motorsport-Total.com) - Bei herrlichem Sonnenschein war es Mercedes-Pilot Lucas Auer, der in 1:31.712 Minuten die schnellste Runde auf dem Hockenheimring drehte. Der Österreicher lag knapp vor seinen Teamkollegen Paul di Resta (+0,103 Sekunden) und Edoardo Mortara (+0,184 Sekunden). Doch der Tiroler möchte dem Ergebnis noch keine große Bedeutung schenken: "Im Qualifying werden die Karten auf den Tisch gelegt, mal schauen, wie es dann ausschaut."

Vierter wurde Robert Wickens (+0,304 Sekunden) vor dem besten Audi-Piloten Nico Müller (Abt/+0,333 Sekunden) und Marco Wittmann im Mercedes (RMG/+0,402 Sekunden). Timo Glock (RMG/+0,413 Sekunden), Maro Engel (HWA/+0,438 Sekunden), Mike Rockenfeller (Phoenix/+0,563 Sekunden) und Gary Paffett (HWY/ +0,570 Sekunden) komplettierten die Top 10.

Pokert BMW?

Wittmann ist wie schon am Freitag erst spät rausgefahren und hat insgesamt nur 10 Runden abgespult. Die Mercedes-Piloten Auer und die Resta waren da schon fleißiger: sie drehten 17 respektive 18 Runden.

ANZEIGE

Die Probleme mit der Lenkung an Maxime Martins BMW vom Freitag waren behoben und der Belgier war der erste auf der Strecke, um sein Fahrzeug zu checken und die verlorene Zeit aufzuholen. Am Ende landete der RBM-Pilot auf Platz 17 (+0,895 Sekunden). Rund fünf Minuten vor Schluss begannen die Teams, Qualifying-Runs mit wenig Benzin im Tank zu simulieren und die Rundenzeiten begannen anschließend zu purzeln.

DTM-Auftakt in Hockenheim

Deutschland


05.-07.05.2017 Freitag
Foto 1 von 24

Alle BMW sind im zweiten Training nur wenige Runden gefahren. Es ist möglich, dass die Münchner sich die frischen Reifen für das Qualifying und Rennen aufheben, um dann attackieren zu können. BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt relativiert: "Das Training dient zur Vorbereitung, nachher zählt es dann. Da müssen wir aussortiert sein. Wir haben unser Programm abgespult und im Qualifying werden wir sehen, wo wir alle stehen."

Audi mit Feinstimmungsarbeit

Audi-Pilot Nico Müller freut sich über das Training: "Es macht viel Spaß und ich hatte gute Laune im Auto. Heute hat es besser gepasst, gestern hatte ich noch etwas Mühe. Ich hoffe, dass wir noch etwas aus dem Fahrzeug rausquetschen können. Wir müssen den besten Kompromiss zwischen Qualifying- und Renn-Set-up finden, um so viele Punte wie möglich rauszuholen. Wir haben nicht groß gepokert und können hoffentlich noch einen kleinen Schritt nach vorne machen."

Audi-Motorsportchef Dieter Gass ergänzt: "Es geht langsam wirklich los, die Qualifikation fängt bald an. Wir haben an der Feinabstimmung für das Qualifying-Set-up gearbeitet und sind gut durchgekommen. Wir müssen abwarten was passiert, ich hoffe, dass es noch weiter nach vorne geht." Eine klare Ansage hat er an seine sechs Fahrer ausgegeben: "Vollgas!"

Kuriose Szenen waren in der Mercedes-Garage zu beobachten. Die Mechaniker wärmten sich mit Liegestützen für die anstehenden Übungen zum neuen Boxenstopp-Prozedere auf. Seit dieser Saison dürfen nur noch acht Teammitglieder aktiv beim Reifenwechsel eingreifen und dabei nur zwei Schlagschrauber benutzen.

Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz erklärt: "Es gibt unterschiedliche Strategien, so ein Training anzugehen. Das haben wir gestern mit di Resta und Paffett getan. Aber wir müssen sehen, wie es sich am Schluss einordnet. Es ist noch zu früh zu sagen wo wir stehen, wir werden es erst heute Nachmittag wissen."

Bereits um 11:35 Uhr geht es im badischen Motodrom mit dem ersten DTM-Qualifying des Jahres weiter. Rennstart ist um 14:48 Uhr. Die Qualifikation und das Rennen kannst du in unserem Livestream verfolgen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten