Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Mit Youngstern und alten Hasen: Mercedes will Meistertitel

17. April 2017 - 08:59 Uhr

Mercedes ist gut gerüstet für die DTM 2017 und will den Meistertitel holen - Teamchef Ulrich Fritz: "Alle sechs Fahrer können um die Meisterschaft fahren"

mercedes
Mercedes will 2017 die DTM-Meisterschaft gewinnen
© Daimler AG

(Motorsport-Total.com) - Nach einer langen Winterpause starten bald wieder die Motoren der 18 DTM-Autos. "Der Winter war lang für uns", freut sich Mercedes-DTM-Teamchef Ulrich Fritz auf "einen spannenden" Saisonauftakt in Hockenheim am 6. Mai. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' schildert er, welche Ziele er sich für seine Marke gesteckt hat: "Mercedes Benz steht immer dafür, dass wir um Siege und um die Meisterschaft kämpfen wollen. Und ich glaube, wir haben alles dafür getan, um uns in diese Richtung vorzubereiten."

Die finalen Testfahrten in Hockenheim scheinen dies zu belegen: An drei von vier Tagen waren die Affalterbacher vorne. Doch die Meisterschaft sei sehr eng und die Konkurrenz schlafe nicht. "Bis jetzt glaube ich, ist es schwer zu bewerten, wo wer steht, denn im Endeffekt fährt jeder Hersteller unterschiedliche Programme und Gewichte", weiß der 39-Jährige. "Eine erste Einschätzung wird man erst nach den ersten zwei oder vier Saisonrennen treffen können, glaube ich."

ANZEIGE

In Sachen Fahrerkader ist man bei der Marke mit dem Stern gut aufgestellt, so Ulrich weiter: "Wir haben sehr starke Fahrer: Ein Gemisch aus alten Hasen und ein paar Youngstern. Natürlich steht Edo (Mortara; Anm. d. Red.) im Mittelpunkt des Interesses, weil er von Audi kam und er in den vergangenen Jahren um die Meisterschaft mitgefahren ist." Der Mercedes-Neuzugang "ist bereits jetzt eine echte Bereicherung und eine Säule des Teams", ergänzt er. "Es wird eine schöne Saison mit ihm und dem Rest der Truppe."

Auf den Renngott kommt es an...

Eine Prognose, welcher Mercedes-Pilot am Saisonende die Nase vorn haben wird, möchte er nicht abgeben: "Ich denke, da tut sich jeder im Moment schwer. Ich bin mir sicher, dass die Leistungsdichte in der DTM sehr eng ist. Und wir haben in den letzten Jahren gesehen, da ist plötzlich jemand vorne dabei, den hättest du vielleicht am Anfang nicht unbedingt auf der Rechnung gehabt."

"Dann kommt alles zusammen und der fährt plötzlich um die Meisterschaft. Ich glaube, dass unsere sechs Fahrer grundsätzlich in der Lage sind, um die Meisterschaft zu fahren. Es geht einfach darum, welchen Start man erwischt. Wie einem auch an der einen oder anderen Stelle der Renngott gesonnen ist. Nur sich auf einen festzulegen, kann man nicht und das will ich auch nicht", erklärt Ulrich.

Die Show soll verbessert werden

Er hofft, dass nicht nur seine sechs Fahrer 2017 erfolgreich sein werden, sondern auch die DTM, die zuletzt mit sinkenden Zuschauerzahlen zu kämpfen hatte: "Wir wollen die Show verbessern und die DTM attraktiver machen. Wir müssen dem Zuschauer am Fernsehen und natürlich auch an der Strecke ein tolles Erlebnis bieten."

Den ersten Schritt zur Verbesserung der Tourenwagenserie habe man durch die in dieser Saison eingeführten Änderungen bereits gemacht: "Ich denke, der weiche Reifen wird zusätzlich für Spannung sorgen. Aber auch Themen wie mehr Motorleistung und weniger Aerodynamik werden dazu führen, dass es wieder mehr eine Fahrerkunst ist, am Schluss wirklich mit vorne dabei zu sein. Deshalb glaube ich werden wir spannende Rennen sehen."

Artikeloptionen
Artikel bewerten