ANZEIGE
Gewinnen Sie 5x2 Tickets für den AvD Oldtimer Grand Prix 2017!
Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
ANZEIGE
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Rennkart
VB €2.790,00
Rennkart - Verkaufe ein CRG Dark Rider 32/32 mit Rotax  DD2 Rahmen ist nicht geschweißt und nicht verboge[...]
DTM-Newsletter

DTM-News in Ihr E-Mail-Fach!

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen DTM-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Jetzt Newsletter abonnieren
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Frijns nach Mercedes-Test: Abwarten und Tee trinken

12. Dezember 2012 - 16:51 Uhr

Robin Frijns kann sich nach seinem DTM-Test für Mercedes-Benz ein Engagement in der Tourenwagenserie offenbar gut vorstellen

Robin Frijns
Robin Frijns würde gerne beides machen: DTM und Formel 1
© Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Für Robin Frijns könnte die kommende Saison ein Jahr werden, in dem der Niederländer ordentlich Meilen für sein Vielfliegerkonto sammeln wird. Denn neben dem Job als Test- und Ersatzfahrer für Sauber in der Formel 1 rechnet sich der Sieger der diesjährigen Renault-World-Series auch Chancen auf einen Platz im DTM-Fahrerkader von Mercedes-Benz aus. Klappt es auch mit diesem Job, könnte Frijns eine Reisegruppe mit Norbert Haug bilden. Der Mercedes-Motorsportchef pendelt nämlich seit Jahren zwischen den Rennen der beiden Meisterschaften hin und her.

Frijns absolvierte in den vergangenen Tagen in Estoril eine Testfahrt für die Schwaben, die nach den Abgängen von Jamie Green, David Coulthard und Susie Wolff neue Fahrer für ihre DTM-Teams suchen. "Ich bin so hart wie möglich gefahren. Warten wir mal ab, wozu das führt", wird Frijns von der niederländischen Tageszeitung 'De Telegraaf' zitiert.

ANZEIGE

Der neue Sauber-Ersatzmann ist allerdings nicht der einzige Pilot, der sich Hoffnungen auf einen Platz bei Mercedes-Benz macht. Sein Pendant von Lotus, Jerome d'Ambrosio, besitzt offenbar ebenso Chancen auf ein Cockpit wie die beiden Briten Mike Conway und Oliver Turvey.

Artikeloptionen
Artikel bewerten