Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Marco Wittmann führt zur Halbzeit. Ist er auch Ihr Titelfavorit?

Ja, er zieht das durch!
Nein, er wird noch abgefangen!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > News

Audi: Wer bekommt das achte Cockpit?

21. Dezember 2012 - 14:50 Uhr

Bei Audi sind sieben von acht Cockpits für die Saison 2013 besetzt: Rahel Frey hofft noch auf eine Fortsetzung ihrer Karriere in der DTM - Kommt Markus Winkelhock?

Rahel Frey
Über die Besetzung des Audi A5 DTM von Rahel Frey wird noch beraten
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Jamie Green kommt, Miguel Molina muss gehen - so ist die Situation bei Audi vor dem Start in das neue Jahr. Allerdings sind noch nicht alle Fragezeichen vor der kommenden DTM-Saison beseitigt. Bei den Ingolstädtern geht noch etwas. "Sieben von acht Cockpits sind besetzt", sagt Motorsportchef Wolfgang Ullrich. Seit dieser Aussage am späten Mittwochabend wird gerätselt, wer für diese offene Position in Betracht kommt.

Naheliegend wäre eine Weiterbeschäftigung von Rahel Frey. Die junge Schweizerin zeigte in der zweiten Saisonhälfte 2012 eine nachhaltige Auswärtstendenz. Dies ist weder den Fans noch den Verantwortlichen bei Audi verborgen geblieben. Und genau dies macht die Entscheidung über die Besetzung des achten Autos so kompliziert. Frey bringt sportliches Potenzial mit und vor allem hohen Wert in Sachen PR.

ANZEIGE

"Ich weiß noch nicht, ob es in der DTM weitergeht", sagt die schnelle Blondine aus der Schweiz. Ihre Chancen auf einen Verbleib in der DTM könne sie selbst nicht einschätzen, aber die Hoffnung auf ein solches Szenario gebe es "selbstverständlich noch". Welche Alternativen zieht man bei Audi in Betracht? In der DTM sind deutschsprachige Piloten gefragt. Dies hat die 'ARD' mit Nachdruck klargestellt. Am besten ein deutscher Pilot mit einem bekannten Namen.

Die Zahl derer, die unter solchen Voraussetzungen in Betracht kommen, ist nicht allzu groß. Ein Nick Heidfeld wäre ein möglicher Kandidat gewesen, aber Audi freundet sich wohl eher weniger mit einem Ex-Formel-1-Star in der DTM an. Die Erfahrungen beim Einsatz von Heinz-Harald Frentzen wirken noch nach. Nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' ist es anderer Pilot mit besten Chancen ausgestattet: Markus Winkelhock.

"Natürlich wäre das schön", sagt der 32-Jährige, der bereits 49 DTM-Starts auf dem Buckel hat. Winkelhock absolvierte unlängst einen Test. Dabei soll er bleibenden Eindruck bei den Audi-Verantwortlichen und bei den beteiligten Technikern hinterlassen haben. Der Neffe von Ex-DTM-Haudegen Joachim "Jockel" Winkelhock war in den vergangenen Monaten mehrfach für Audi im Einsatz. Unter anderem konnte Winkelhock im Phoenix-R8 endlich das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring für Audi gewinnen.

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben