Aktuelle Bildergalerien
ANZEIGE
ANZEIGE
Die aktuelle Umfrage

Ist Marco Wittmann ein verdienter DTM-Champion 2014?

Ja
Nein
Jobs bei Motorsport-Total.com
Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir

Motorsport-Redakteure (m/w)

>> Jetzt bewerben!
Formel 1 und Motorsport als App für iOS, Android, Bada und WAP
ANZEIGE 
DEKRA Motorsport
Aktuelle Top-DTM-Videos
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
Sie sind hier: Home > DTM > Newsübersicht > Interviews

Interview: Rockenfeller hofft auf die "zweite Halbzeit"

05. August 2012 - 16:14 Uhr

Mike Rockenfeller nutzt die Sommerpause für einen Besuch in London und geht guter Dinge in die auf dem Nürburgring beginnende zweite Saisonhälfte 2012

Mike Rockenfeller
Zeit zum Zurücklehnen: Mike Rockenfeller macht derzeit Sommerpause
© xpbimages.com

(Motorsport-Total.com) - Elektrisch durch die Metropole: Audi-Werksfahrer Mike Rockenfeller war zu Wochenbeginn auf Stippvisite in London. Zunächst ging es am Mittwoch stromgetrieben im Audi A1 e-tron durch die britische Hauptstadt, dann staunte der 28-Jährige nicht schlecht, als er zum ersten Mal in der Audi-City in Mayfair stand. Der virtuelle Showroom ermöglicht es, ein Auto in 1:1-Größe zu konfigurieren. "Stark, wie authentisch die Darstellung auf den Leinwänden ist", zeigt sich Rockenfeller angetan. "Das vermittelt den Kunden die Welt von Audi noch besser als je zuvor."

Frage: "Mike, das nächste DTM-Rennen auf dem Nürburgring steht am 19. August bevor. Du stammst aus Neuwied, es ist also dein Heimspiel. Erinnerst du dich noch daran, wann du dort zum ersten Mal gefahren bist?"
Mike Rockenfeller: "Im Jahr 2000 wagte ich mit einem Test in der Formel König den Sprung aus dem Go-Kart in ein Formelauto. Einen so großen Schritt zu tun, und dann noch auf dem berühmten Nürburgring, den ich sonst nur aus den Formel-1-Übertragungen im Fernsehen kannte, das war ganz schön viel auf einmal und unvergessen. Meine erste Erinnerung an die DTM reicht übrigens in die 1990er-Jahre zurück. Als ich zwölf Jahre alt war, habe ich die alte DTM als Fan besucht und durfte das Rennen aus einer Lounge verfolgen. Wer hätte gedacht, dass ich einmal selbst in so einem Auto sitze?"

ANZEIGE

Frage: "Im Vorjahr ist dir der erste Sieg in der DTM geglückt. In diesem Jahr wartest du noch auf den ganz großen Pokal..."
Rockenfeller: "Es ist bisher sicher nicht so gelaufen, wie ich mir das erhofft habe. Aber mit Ausnahme der Nullrunde auf dem Lausitzring haben wir immer das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt. Als Höhepunkt bleibt das Podium in Brands Hatch."

Frage: "Was dürfen wir von dir, von Audi und vom Team Phoenix, das ebenso wie du sein Heimspiel am Nürburgring erlebt, in der zweiten Saisonhälfte noch erwarten?"
Rockenfeller: "Jetzt kommen die Strecken, die mir richtig gut liegen. Mit dem Nürburgring geht es los, dann kommen noch Zandvoort und Oschersleben. Auch dort bin ich schon gute Rennen gefahren. Im Fußball gibt es auch immer eine zweite Halbzeit, in der das Spiel noch einmal umgebogen werden kann."

Artikeloptionen
Artikel bewerten

 

 
Nach oben