powered by Motorsport.com

Blocks Gymkhana-Videos in einem Take: Stimmt's wirklich?

Auf den Spuren der "Mythbusters", Ausgabe 7: Werden die irren Gymkhana-YouTube-Videos von Ken Block wirklich in einem Take gefilmt?

(Motorsport-Total.com) - Seit Jahrzehnten sind die Motorsport-Fahrerlager eine Welt, die voll ist von kleinen Geschichten um skurrile Teamchefs, von Piloten am Rande des Wahnsinns (oder auch jenseits davon) und von irren physikalischen Phänomenen.

Ken Block bei Gymkhana-Videodreh

Die irren Gymkhana-Videos werden auf YouTube von zig Millionen gesehen Zoom

In unserer Serie "Stimmt's wirklich? Motorsport-Mythen unter der Lupe!" gehen wir Legenden der Szene nach, die sich seit Jahren hartnäckig halten - und erkundigen uns bei denjenigen, die es wissen müssen. Nach dem Vorbild der "Mythbusters" Jamie Hyneman und Adam Savage, die in ihrer TV-Show überprüfen, ob ein Läufer schneller vom Startplatz kommt als ein 700 PS starkes IndyCar oder ob man einen Menschen mit einer geworfenen Spielkarte töten kann.

In der siebten Ausgabe beschäftigt uns die Frage: Werden die irren Gymkhana-YouTube-Videos von Ken Block wirklich in einem Take gefilmt?

Um wen geht's?

Ken Block war nie Rallye-Weltmeister, ist aber wahrscheinlich der berühmteste Offroad-Star der Welt. Seine Gymkhana-Videos haben YouTube im Sturm erobert. Gymkhana, das ist, wenn der 48-Jährige durch Downtown Los Angeles donnert, Donuts um einen Jumbo-Jet dreht oder in Dubai durch einen orientalischen Garten driftet. Und ganz nebenbei bestreitet Block derzeit auch noch die Rallycross-WM. Beim zweiten Saisonlauf in Hockenheim stand er als Dritter sogar auf dem Podium.

Was ist der Mythos?

In der Vorbereitung auf ein Interview mit Ken Block (wird am Dienstag in voller Länge auf Motorsport-Total.com veröffentlicht) wurden die Redaktionskollegen gefragt, welche Frage sie dem sympathischen US-Amerikaner stellen würden. Dabei kam als häufigster Input: "Ich würde gern mal wissen, ob sie die Gymkhana-Videos wirklich in einem Take drehen oder ob die zusammengeschnitten sind."

Und, stimmt's nun wirklich?

Ken Block himself verrät: Der Mythos stimmt nicht! "Nehmen wir Los Angeles: Die Locations liegen teilweise viele Kilometer auseinander. Das geht einfach nicht. Mir würde das gefallen, aber du würdest die Kameraperspektiven niemals perfekt hinbekommen und du würdest niemals für jede Einstellung die beste Fahraction haben. (...) Ich könnte schon alles in einem Take machen, aber dann müsste ich auf Sicherheit fahren, um jedes Hindernis zu schaffen. Da würde die Action aber nicht bei jedem Hindernis so dynamisch rüberkommen."


Gymkhana 8: Ken Block in Dubai

"Die Inspiration kam übrigens von Skateboard-Videos. Ein Skateboarder verbringt Jahre damit, seine 20 besten Tricks zu filmen. Der geht zu einem bestimmten Platz und filmt sich 30 Mal. 29 Mal fällt er auf die Schnauze, aber das eine Mal, das funktioniert hat, schneidet er in sein Video rein. Genauso machen wir es bei den Gymkhana-Videos: Wir drehen vier oder fünf Tage und schneiden die besten Takes zusammen, um das beste Video hinzubekommen."

Wer hat uns aufgeklärt?

Ken Block selbst. Der Gymkhana-Star begann seine YouTube-Videos semiprofessionell mit drei Mann, und das eher aus Zufall. Inzwischen ist seine Gymkhana-Operation auf 60 bis 80 Mann angewachsen, die Videos verzeichnen auf YouTube hunderte Millionen Aufrufe. Alleine die Vorbereitung auf einen Dreh dauert sechs bis neun Monate. Mehr darüber gibt's am Dienstag in unserem Interview nachzulesen!

Wie geht's weiter?

Ken Block und Christian Nimmervoll

Ken Block und Chefredakteur Christian Nimmervoll bei der WRX in Hockenheim Zoom

Gibt es irgendeine Geschichte, von der du schon immer mal wissen wolltest, ob sie wirklich wahr ist? Wir begeben uns auf die Spuren der Mythbusters und haken für euch nach. Einfach deinen Mythos via Kontaktformular oder auf Twitter an unsere Spezialisten Christian Nimmervoll und Dominik Sharaf schicken! Die nächsten Folgen sind schon in Planung.

Und wir beschränken uns dabei nicht auf das Thema Formel 1, sondern befassen uns natürlich auch gern mit allen anderen Mythen aus dem Bereich Motorsport. Wir freuen uns auf die nächsten Einsendungen und Anregungen, schließlich gibt es bestimmt noch viele Mythen, die es zu entkräften oder bestätigen gilt...

Bisherige Folgen von "Stimmt's wirklich?"

01: Dürfen McLaren-Mitarbeiter im Büro wirklich keine Frühstücksbrote essen?
02: Bestimmte Todt den Ausgang der Rallye Paris-Dakar mit einem Münzwurf?
03: Sah Jacques Villeneuve per Computerspiel die Zukunft der Formel 1 voraus?
04: War Formel-1-Boss Bernie Ecclestone beim großen Postzugraub dabei?
05: Haben wirklich Zange und Panzerband den WEC-Titel 2015 gerettet?
06: Hat Villeneuve sein Helmdesign wirklich nach Mamas Kleid entworfen?