powered by Motorsport.com
Startseite Menü

WRC Rallye Großbritannien 2019: Meeke führt erste Etappe an, Solberg stark

Im Oulton Park hat Kris Meeke seine Ambitionen auf einen Heimsieg bei der Rallye Großrbitannien unterstrichen - Petter Solberg hinter Thierry Neuville starker Dritter

(Motorsport-Total.com) - Kris Meeke führt die Rallye Großbritannien nach der ersten Etappe (Oulton Park) an. Petter Solberg belegt einen sensationellen dritten Platz, während Ott Tänak als Tabellenführer der Rallye-Weltmeisterschaft nach einem Fehler nur Platz 13 erreichte.

Kris Meeke

Kris Meeke entschied nach dem Shakedown auch Etappe eins für sich Zoom

Die Teams erwartete eine extrem nasse und rutschige Etappe, wobei sich die 3,58 Kilometer lange Mischung aus Asphalt und Kies als ideal für R5-Autos erwies, um die WRC-Fahrzeuge zu übertreffen.

Solberg beendet seine berufliche Laufbahn, indem er die Rally Großbritannien bestreitet, die er bereits viermal gewinnen konnte. Wie sein Sohn Oliver fährt er einen WRC2-Volkswagen. Während der jüngere Solberg an Tag eins nur einen frustrierenden 27. Platz erreichte und mit einer vernebelten Windschutzscheibe zu kämpfen hatte, hielt sich sein Vater, der WRC-Champion von 2003, lange Zeit in Führung. Die Mehrheit der Spitzenautos kämpfte darum, sich seiner Zeit von 2:50.7 Minuten zu nähern.


Fotos: WRC Rallye Großbritannien 2019


Letztendlich konnten nur Toyota-Pilot Meeke - der auch beim Shakedown am schnellsten war - und Hyundais Titelanwärter Thierry Neuville Solberg verdrängen, wobei Meeke die Rallye über Nacht mit 2,1 Sekunden Vorsprung anführte. Tanak verlor 8,8 Sekunden auf Teamkollege Meeke, nachdem er sich selbst ausgebremst und festgefahren hatte. Schließlich blieb er auf Platz 13 hängen.

Sebastien Ogier, amtierender Meister, ist Vierter und damit Bester der Citroens, vor Andreas Mikkelsen und Esapekka Lappi. Der zweifache britische Rallye-Champion Matt Edwards war ein weiterer R5-Pilot, der mit der siebtschnellsten Zeit auf sich aufmerksam machen konnte. Er war dafür von einem Ford, mit dem in der BRC den Titel holte, auf einen Hyundai umgestiegen.

Petter Solberg

Petter Solberg konnte am Donnerstag mit Platz drei aufzeigen Zoom

Während Solberg und Edwards die Besten der R5-Kategorie waren, schafften es auch Kalle Rovanpera und Kajetan Kajetanowicz in die Top 10. Sie belegten die Plätze neun und zehn - hinter dem Toyota von Jari-Matti Latvala, der sich über sich selbst ärgerte, weil er es versäumt hatte, das Gebläse anzuschalten und von einer beschlagenen Windschutzscheibe behindert wurde.

Elfyn Evans startete als 22. in seine WM-Rückkehr, nachdem er drei Veranstaltungen auslassen musste, da er sich bei der Rallye Estland im Juli eine Rückenverletzung zugezogen hatte. Besser lief es für Craig Breen, der bei seinem zweiten Einsatz im Hyundai den elften Platz belegte. Bei den WRC-Fords von M-Sport setzte keiner eine Top-10-Zeit: Pontus Tidemand und Teemu Suninen verlassen Oulton nur auf den Plätzen zwölf und 20.

Hayden Paddon wurde 24. und damit letzter der fünf WRC2-Pro-Teilnehmer und 13. unter den R5s.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar
Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Truck driver
Truck driver

Main tasks Team work , flexibility, trust worthy in all aspects of the car assembly. Loading truck with car parts and equipment, check car parts, stock level , collaborate ...

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
18.10. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
19.10. 14:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 16:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 17:30

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Großbritannien 2019
WRC Rallye Großbritannien 2019

WRC Rallye Türkei 2019
WRC Rallye Türkei 2019

WRC Rallye Deutschland 2019
WRC Rallye Deutschland 2019

WRC Rallye Finnland 2019
WRC Rallye Finnland 2019

Der WRC-Testunfall von Hayden Paddon in Finnland
Der WRC-Testunfall von Hayden Paddon in Finnland

WRC Rallye Italien 2019
WRC Rallye Italien 2019

Aktuelle Rallye-Videos

Lichtenburg 400: Interview Glyn Hall
Lichtenburg 400: Interview Glyn Hall

Lichtenburg 400: Interview Marc Coma
Lichtenburg 400: Interview Marc Coma

Lichtenburg 400: Interview Fernando Alonso
Lichtenburg 400: Interview Fernando Alonso

Fernando Alonso beim Shakedown der Lichtenburg 400
Fernando Alonso beim Shakedown der Lichtenburg 400

Impressionen Transanatolia Rallye 2019
Impressionen Transanatolia Rallye 2019

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!