powered by Motorsport.com

WRC Rallye Finnland 2022: Tänak bleibt vorne, Rovanperä kommt heran

Ott Tänak hat seine Führung bei der Rallye Finnland verteidigt - WM-Leader Kalle Rovanperä schob sich jedoch vor und konnte seinen Rückstand mehr als halbieren

(Motorsport-Total.com) - Ott Tänak (Hyundai) hat seine Führung bei der Rallye Finnland in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2022 am Samstag verteidigt. Allerdings: WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä (Toyota) hat sich auf Rang zwei geschoben und macht Druck auf den Esten.

Ott Tänak

Ott Tänak geht als Führender in den letzten Tag der Rallye Finnland Zoom

Rovanperä, der nach dem Freitag als Vierter noch 21 Sekunden Rückstand hatte, arbeitete sich im Verlauf des Tages bis auf 8,4 Sekunden heran und zog dabei an seinen Markenkollegen Esapekka Lappi (+35,2 Sekunden) und Elfyn Evans (+1:19.7 Minute) vorbei.

"Wir haben gestern ziemlich viel Zeit verloren, aber heute haben wir alles gegeben, um aufzuholen", berichtet Rovanperä und erklärt: "Es ist nicht leicht, weil die Unterschiede so klein sind. Aber die Hauptsache ist, dass wir das Ende des Tages erreicht haben."

Spitzenreiter Tänak erklärt: "Es ist noch immer eine kleine Überraschung, wo wir momentan sind. Aber es war definitiv ein guter Tag, wenn man unsere Bedingungen bedenkt. Wir hatten wirklich gedacht, dass wir viel mehr verlieren würden."

Wenig überraschend holte sich Rovanperä als schnellster Mann des Tages auch die meisten Prüfungssiege am Samstag. Er entschied fünf der acht WP für sich. Tänak landete zweimal vorne, dazu gewann Evans die erste WP des Tages.

Pech hatte Evans jedoch am Abend: In der vorletzten Prüfung des Tages (WP17) verbog sich das linke Hinterrad an seinem Yaris. "Wir spürten einen kleinen Einschlag", berichtet er. Dadurch verlor er in der letzten Prüfung des Tages fast 50 Sekunden auf Tänak.


WRC Rallye Finnland 2022: Rovanperä kommt heran

Ott Tänak hat seine Führung bei der Rallye Finnland verteidigt. WM-Leader Kalle Rovanperä schob sich jedoch vor und konnte seinen Rückstand mehr als halbieren. Weitere Rallye-Videos

"Es war etwas am Stoßdämpfer", verrät der Waliser und ärgert sich: "Es ist schade, denn ich habe den Eindruck, ich hätte schneller sein können. Aber gleichzeitig hätte [das Auto] vielleicht nicht gehalten, wenn wir es getan hätten."

Auch Markenkollege Lappi hatte am Ende des Tages Pech. Bei ihm ging in der letzten Prüfung des Tages die Windschutzscheibe kaputt, wodurch sich sein Rückstand von 20 auf 35,2 Sekunden fast verdoppelte. "Es war ein Albtraum", winkt er ab.

Gleich zu Beginn des Tages verlor Craig Breen (Ford) seine Chancen auf einen Podestplatz. Der M-Sport-Pilot fuhr in der zweiten Wertungsprüfung des Tages (WP12) über einen Felsen, verlor unter anderem ein Rad und musste anschließend aufgeben.

M-Sport-Teamchef Richard Millener ärgert sich bei 'WRC Live': "Ganz ehrlich, das ist einfach zu schnell." Es sei "ein Fehler" von Breen gewesen, der als Fünfter in den Tag gestartet war. "Es ist frustrierend", gesteht Millener nach dem Ausfall.

Aktuell ist unklar, ob Breen bei der Powerstage am Sonntag wieder an den Start gehen kann. Thierry Neuville (Hyundai) kam zwar ohne Unfall durch den Tag, hat als Fünfter mit bereits 2:05.5 Minuten Rückstand aber nur noch Außenseiterchancen aufs Treppchen.

Der Belgier erklärt: "Insgesamt verhielt sich das Auto heute viel besser als gestern. Wir haben keinen Grund, zu pushen, und ich weiß, dass ich bei dieser Rallye nicht mit den Jungs vorne kämpfen kann." Trotzdem habe der fünfmalige Vizechampion "Spaß".

Die Top 10 komplettierten am Ende des Samstags Takamoto Katsuta (Toyota), Gus Greensmith, Pierre-Louis Loubet (beide Ford), Teemu Suninen (Hyundai) als Führender der WRC2-Wertung und Emil Lindholm (Skoda).

Im Hinblick auf die WM muss Rovanperä bei den letzten vier WP am Sonntag kein Risiko mehr eingehen, weil mit Neuville sein engster Verfolger bereits weit hinter ihm liegt und Spitzenreiter Tänak in der Meisterschaft bereits 98 Zähler Rückstand hat.

Kann Tänak seinen Vorsprung am Sonntag ins Ziel bringen, wäre es für den Weltmeister von 2019 der dritte Sieg bei der Rallye Finnland nach 2018 und 2019. Los geht es um 7:23 Uhr mit WP19, die entscheidende Powerstage (WP22) beginnt um 12:18 Uhr MESZ.

Neueste Kommentare

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folge uns auf Twitter

Jetzt neues Top-Video anschauen