powered by Motorsport.com

Spanien und Japan: Sebastien Ogier gönnt sich noch zwei Rallyes

Eine mehr als angekündigt: WRC-Legende Sebastien Ogier wird sowohl bei der Rallye Spanien als auch der Rallye Japan für Toyota an den Start gehen

(Motorsport-Total.com) - Der achtmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier wird doch sechs Rallyes im Laufe der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2022 bestreiten. Die französische Rallyelegende wird nicht nur den WM-Lauf in Neuseeland zum kommenden Monatswechsel, sondern auch die anschließenden beiden Läufe in Spanien und Japan bestreiten.

Sebastien Ogier wird alle drei abschließenden Rallyes der WRC-Saison 2022 mitnehmen

Sebastien Ogier wird alle drei abschließenden Rallyes der WRC-Saison 2022 mitnehmen Zoom

Ogier teilte sich den Toyota GR Yaris Rally1 im Laufe der Saison mit dem Finnen Esapekka Lappi. Er hat seine Rallyeaktivitäten für 2022 zurückgefahren, um mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.

Außerdem wollte er sich auf Sportwagen-Einsätze in der Langstrecke-Weltmeisterschaft (WEC) konzentrieren. Jenes Programm hat er mit den 24 Stunden von Le Mans aber beendet. Das WEC-Saisonfinale in Bahrain wäre mit der Rallye Japan, ihrerseits WRC-Finale, kollidiert.

Neuseeland wird sein vierter Einsatz sein, zusammen mit Spanien und Japan ergeben sich also sechs Rallyes. Das ist eine mehr als Ogier ursprünglich angekündigt hat.

"Wie jeder weiß, freue ich mich sehr, nach Neuseeland zu gehen", so der 38-Jährige. "Neu ist aber, dass ich auch in Spanien und Japan antreten werde. Es sind die letzten drei Läufe dieser Meisterschaft, deshalb freue ich mich auf diese neue Challenge", sagt er.

Ogiers bisherige drei Einsätze bei der Rallye Monte-Carlo, Rallye Portugal und Safari-Rallye haben ihm einen Podiumsplatz als Zweiter beim Auftakt eingebracht, obschon er den Sieg auf dem Fuße hatte. In Portugal schied er aus, in Kenia sprang ein vierter Platz heraus.

Esapekka Lappis Saison ist damit überraschenderweise schon gelaufen. Seine Zukunft im Rallyesport ist aktuell offen. Toyota-WRC-Chef Jari-Matti Latvala würde seinen Landsmann gerne halten.

Lappi fuhr bei seinen sieben Events dreimal als Dritter aufs Podium (Schweden, Finnland und Ypern. In Griechenland schied er auf Platz zwei liegend mit Benzindruckproblemen aus.

Neueste Kommentare

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!