powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Rallye Mexiko: Jari-Matti Latvala am zweiten Tag vorne

Jari-Matti Latvala nutzt am zweiten Tag der Rallye Mexiko seine gute Startposition und führt das Feld an - Sebastien Ogier vor seinen WM-Verfolgern - Neuville crasht

(Motorsport-Total.com) - Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala führt die Rallye Mexiko, dritter Lauf der Rallye Weltmeisterschaft (WRC) 2016, am zweiten Tag deutlich an. Der Finne, der bei den ersten beiden Rallyes der Saison ohne Punkte geblieben war, nutzte seine gute Startposition acht und gewann auf den sauber gefahrenen Schotterstraßen vier der ersten fünf Wertungsprüfungen des Tages. Damit erarbeitete er sich in der Gesamtwertung einen Vorsprung von 31,7 Sekunden auf seinen Teamkollegen Sebastien Ogier.

Jari-Matti Latvala fährt den Volkswagen Polo R WRC

Jari-Matti Latvala übernahm bei der Rallye Mexiko die Führung Zoom

Der zweite Tag der Rallye war geprägt von der zweimaligen Durchfahrt der 54,21 Kilometer langen Wertungsprüfung "El Chocolate", bei der die Piloten eine Höhe von 2.743 Metern über dem Meeresspiegel erreichten. Auf dieser Prüfung fuhr Latvala den größten Teil seines Vorsprungs heraus.

Ogier, der als WM-Führender als erster in die Wertungsprüfungen startet und damit den losen Schotter aus der Bahn fahren muss, betrieb mit Rang zwei erfolgreiche Schadensbegrenzung. "Bis jetzt bin ich zufrieden. Der Nachmittag war gut, aber ich war am Limit. Besser geht es nicht", sagt Ogier, der am Vormittag erfolgreich gepokert und auf weiche Reifen gesetzt hatte.

Ogier klar vor seinen WM-Rivalen

Eine Schrecksekunde musste Ogier bei der vierten Wertungsprüfung überstehen. Unmittelbar vor dem Franzosen überquerten einige Kühe die Straße. Mit etwas Glück vermied der Weltmeister eine Kollision mit einem der Tiere.


Fotos: WRC: Rallye Mexiko


Zufrieden darf Ogier vor allem sein, weil seine unmittelbaren Verfolger in der Gesamtwertung klar hinter ihm liegen. Sein Teamkollege Andreas Mikkelsen liegt auf Rang vier schon mehr als eine Minute hinter Ogier. Nach Fahrfehlern am Vormittag bremste den Norweger am Nachmittag ein Technikproblem ein. "Es fühlt sich seltsam an, aber ich kann nicht genau mit dem Finger darauf zeigen. Es scheint, als würde irgendwas mit dem Differenzial nicht stimmen", sagt er.

Noch schlimmer erging es dem WM-Dritten Mads Östberg, der auf Gesamtrang sechs schon mehr als zwei Minuten Rückstand auf Ogier hat. "Ich fahre am Limit, aber die Zeiten sind schrecklich", klagt Östberg. Der Norweger fing sich zudem bei der achten Wertungsprüfung noch zehn Strafsekunden ein, weil er zu früh gestartet war.

Neuville erneut mit Unfall bei "El Chocolate"

Gesamtrang drei hält nach acht von 21 Wertungsprüfungen Dani Sordo (Hyundai), dessen i20 WRC allerdings nicht ganz rund läuft. "Das Gaspedal bleibt zu etwa 15 Prozent geöffnet. Wir müssen aufpassen, dass wir die Bremsen nicht überhitzen."

Thierry Neuville (Hyundai), der mit der Hoffnung auf den Sieg in die Rallye gestartet war, musste selbige schon bei der ersten Wertungsprüfung des Tages begraben. Rund zehn Kilometer vor dem Ziel von "El Chocolate" drehte sich der Belgier auf einer Kuppe und schlug mit seinem i20 WRC an einem Stein an, wobei die linke Vorderradaufhängung brach. Neuville konnte seine Fahrt nicht fortsetzen und verlor damit jede Chance auf ein Spitzenergebnis. Auf der gleichen Wertungsprüfung hatte sich der Belgier im Vorjahr überschlagen.

Teamkollege Hayden Paddon, der aktuell Gesamtrang fünf belegt, zog sich eine ungewöhnliche Verletzung zu. Kurz nach dem Start von Wertungsprüfung fünf war der Neuseeländer an einer Mauer angeschlagen und hatte dabei ein Rad beschädigt. Bei der anschließden Reparatur berührte Paddon heiße Fahrzeugteile und zog sich leichte Verbrennungen an der Hand zu, die während des Mittagsservice vom Teamarzt behandelt wurden.

Zum Abschluss des zweiten Tages stehen noch zwei Durchgänge der 2,3 Kilometer langen Zuschauerprüfung "Super Special" auf dem Programm. Am Samstag, dem längsten Tag der Rallye Mexiko, erwarten die Fahrer nicht weniger als neun Wertungsprüfungen.

Gesamtwertung nach WP 8/21 (Top 10:)
01. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) - 1:44:42.2 Stunden
02. Sebastien Ogier (Volkswagen) +31,7 Sekunden
03. Dani Sordo (Hyundai) +1:15,9 Minuten
04. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) +1:45,8
05. Hayden Paddon (Hyundai) +2:18,0
06. Mads Östberg (Ford) +2:32,3
07. Ott Tänak (Ford) +3,52,9
08. Martin Prokop (Ford) +4:55,1
09. Lorenzo Bertelli (Ford) +5:09,2
10. Teemu Suninen (Skoda) +5:36,3

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Frankreich 2019
WRC Rallye Frankreich 2019

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!

Aktuelle Rallye-Videos

Sportwagen-Ass fährt sich im Rallye-Auto fest
Sportwagen-Ass fährt sich im Rallye-Auto fest

Onboard mit Elfyn Evans
Onboard mit Elfyn Evans

Das Rätsel um den Crash von Henri Toivonen
Das Rätsel um den Crash von Henri Toivonen

Rallye Frankreich: Dramatisches Ende für Evans
Rallye Frankreich: Dramatisches Ende für Evans

Rallye Portugal 1985: Röhrl rasiert Kameramann
Rallye Portugal 1985: Röhrl rasiert Kameramann