Startseite Menü

Räikkönen: Bestzeit und WM-Punkte erobert

Bei der Deutschland-Rallye hat Kimi Räikkönen erstmals eine Prüfung gewonnen - Im Ziel freute sich der "Iceman" über sechs WM-Punkte

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen kommt in der Rallye-WM immer besser klar. Die Deutschland-Rallye war erst die zweite Asphalt-Veranstaltung in seiner Karriere. Belohnt wurde seine solide Fahrt mit Rang sieben und sechs Punkten. Dazu sicherte sich der Finne bei der abschließenden Superspecial in Trier seine erste Bestzeit. Deutschland ist aber keine gewöhnliche Asphalt-Rallye, denn die Strecken waren auf allen drei Tagen sehr unterschiedlich.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hat sich bei der Deutschland-Rallye gut in Szene gesetzt Zoom

Am ersten Tag ging es durch enge Weinbergstraßen und am zweiten auf die berüchtigte Panzerplatte. Der "Iceman" war bei den meisten Sonderprüfungen unter den Top-8 zu finden. Beim zweiten Durchgang der 48 Kilometer langen Panzerplatte-Prüfung setzte Räikkönen die sechstbeste Zeit. Das Hauptziel für den Formel-1-Weltmeister von 2007 lautet: Erfahrung sammeln. "Wir haben uns auf die Lernkurve konzentriert und keine groben Fehler gemacht, damit wir das Maximum an Erfahrung zur nächsten Rallye mitnehmen können", so Räikkönen vor dem Schlusstag.#w1#

"Wir hatten ein Problem mit dem Stabilisator. Als das behoben war, fühlte sich das Auto gut an und wir konnten das Tempo forcieren. Dabei sind wir aber keine unnötigen Risiken eingegangen. Jeden Tag finden wir etwas Neues heraus, deshalb sind wir ja hier." Am finalen Tag lieferte sich Räikkönen ein Fernduell mit Matthew Wilson (Ford) um Rang sechs. Doch dem Finnen unterliefen zu viele Fehler, weshalb es schließlich Platz sieben wurde.

Mit dem Sieg in der Superspecial in Trier setzte Räikkönen dann noch ein Highlight vor tausenden Fans. "Manche Leute denken, dass es einfach ist von der Formel 1 in ein Rallye-Auto zu steigen, speziell auf Asphalt. Abgesehen von der Superspecial, die praktisch eine Rennstrecke ist, ist es sehr unterschiedlich. Im Gesamten war die Rallye wieder eine positive Erfahrung. Es war sehr schön, die Prüfung zu gewinnen."

Beifahrer Kaj Lindström zieht ebenfalls ein gutes Fazit: "Wir sind am richtigen Weg. Mit jeder Rallye werden wir besser, aber wir klettern eine steile Lernkurve empor. Der Aufschrieb war hier wirklich gut. Leider sind uns einige Fehler unterlaufen, die uns wahrscheinlich den sechsten Platz gekostet haben. Wir können mit unserer ersten Deutschland-Rallye wirklich zufrieden sein."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Mercedes 600 SEL (W 140): Unterwegs in der XXL-S-Klasse
Mercedes 600 SEL (W 140): Unterwegs in der XXL-S-Klasse

Neuer 3er als Plug-in-Hybrid: Hier ist der BMW 330e (2019)
Neuer 3er als Plug-in-Hybrid: Hier ist der BMW 330e (2019)

Tesla Model S 100D im Verbrauchstest
Tesla Model S 100D im Verbrauchstest

G-Power bringt BMW M5 auf 800 PS
G-Power bringt BMW M5 auf 800 PS

Vergessene Studien: Mazda Mono-Posto (2000)
Vergessene Studien: Mazda Mono-Posto (2000)

Ford Ka+ Active (2018) im Test
Ford Ka+ Active (2018) im Test

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!