powered by Motorsport.com

Motorsportwelt würdigt "Visionär" und "wahre Legende" Ken Block

Ken Block wird als "Visionär", "wahre Legende" und "Inspiration" in Erinnerung bleiben: Die Motorsportwelt würdigte den Rallye-Star nach seinem tragischen Tod

(Motorsport-Total.com) - Ken Block, der durch seine Gymkhana-Videos zu einer YouTube-Sensation wurde, aber auch im Rallyesport und im Rallycross aktiv war, erlag am Montag nach einem Schneemobil-Unfall in Utah seinen Verletzungen. Der Tod des 55-Jährigen hat in der gesamten Motorsportwelt eine große Welle der Anteilnahme ausgelöst.

Andreas Bakkerud, Ken Block

Die Motorsportwelt nimmt Anteil am Tod von Ken Block Zoom

Der achtfache Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier fuhr zwischen 2007 und 2018 immer wieder gegen Block, als dieser spordisch in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) an den Start ging. Sein bestes Ergebnis erzielte Block dabei 2013 mit Platz sieben bei der Rallye Mexiko.

"So eine traurige Nachricht. Ken war ein Visionär, so leidenschaftlich und inspirierend", schreibt Ogier auf seinen Social-Media-Kanälen. "Er verstand es wie kein anderer, Motorsport und eine große Show zu verbinden. Er lebte sein Leben in vollen Zügen und ich werde sein Lächeln und sein Lachen nie vergessen."

WRC-Rivalen bezeichnen Block als "Legende"

WRC-Legende Sebastien Loeb, der derzeit an der Rallye Dakar teilnimmt, postete einfach "RIP Legend". Viele seiner Rallye-Rivalen schlossen sich dem Franzosen an und bezeichneten Block als "Legende".

"Unser Sport hat heute einen großen Mann verloren. Ken war ein Visionär und eine wahre Legende, die so viele von uns inspiriert hat. Ruhe in Frieden, Ken", scheibt Ott Tänak, WRC-Champion von 2019.

Der ehemalige M-Sport WRC-Fahrer Gus Greensmith ist der Meinung, dass Blocks Verdienste um den Rallyesport noch für Generationen spürbar sein werden. "Der Einfluss, den dieser Mann in der Welt des Motorsports hinterlassen hat, wird noch für Generationen nachhallen", so Greensmith. "Als Visionär und Pionier des Hooning gab es wirklich nur einen Ken Block. Mein tiefes Beileid gilt der Familie Block."

"Visionär mit Leidenschaft für alles Extreme"

Das M-Sport-Team, für das Block 2018 fuhr, fügte hinzu: "Kens Arbeit und seine Leidenschaft für den Sport haben die Fantasie von Hunderten von Millionen Menschen auf der ganzen Welt berührt. Er war eine kreative treibende Kraft, die dazu beigetragen hat, unseren Sport neu zu definieren."

Die WRC veröffentlichte ebenfalls eine herzliche Würdigung, in der sie Block dafür dankte, dass er "Millionen" durch seine Leidenschaft für den Motorsport inspiriert habe.

"Der 55-Jährige war ein wahrer Visionär mit einer Leidenschaft für alles Extreme und lebte einen Traum, den so viele Menschen auf der ganzen Welt nur erträumen können. Auf diese Weise inspirierte er Millionen Menschen, ihrer Leidenschaft für den Motorsport zu folgen", heißt es in einer Stellungnahme des Rennserie.

Enge Verbindung zu Ford

Während seiner Karriere wurde Block zum Synonym für die Marke Ford. Das blaue Oval war oft in Gymkhana-Videos zu sehen, Ford Focus und Ford Fiesta waren die bevorzugten Einsatzautos von Block in der WRC oder der Rallycross-WM.

"Wir haben heute mit Ken Block eine Legende verloren", heißt es in einer Erklärung der Ford Motor Company, die von ihrem CEO Jim Farley veröffentlicht wurde. "Ken hat Generationen von Automobilenthusiasten inspiriert und dabei auch uns alle bei der Ford inspiriert. Er war wirklich einzigartig - ein Innovator, ein talentierter Fahrer und ein Marketing-Genie.

"Ken verkörperte die Freude am Fahren, am Driften und an Rennen. Er hatte eine grenzenlose Vorstellungskraft, um besondere Autos und besondere Momente zu schaffen. Unsere Herzen sind in dieser Zeit bei seiner Familie, und wir trauern gemeinsam mit der Gemeinschaft, die er mit seinem Visier und seinem Geist ernährt hat."

FIA-Präsident nennt Block "wahren Gentleman"

In jüngster Zeit führte Blocks Rallye-Karriere ihn zu Hyundai, für die er im vergangenen Jahr mit einem i20 N WRC den zweiten Platz in der US-amerikanischen Rallye-Meisterschaft belegte.

"Als Enthusiast und Entertainer hat er die Vorstellungskraft mehrerer Generationen beflügelt, indem er den Renn- und Rallyesport einem neuen Publikum näherbrachte, immer mit einem Lächeln und ungeachtet seines Megastar-Status zugänglich. Wir werden ihn alle vermissen", heißt es in einer Erklärung von Hyundai Motorsport.

Block hinterließ nicht nur in der Rallye-Welt einen bleibenden Eindruck, seine Fähigkeiten wurden in allen Teilen der Motorsport-Familie sehr geschätzt. FIA-Präsident Mohammed bin Sulayem, selbst ein ehemaliger Rallyefahrer, bezeichnete Block als "wahren Gentleman unseres Sports".

Auch Formel-1-Stars zeigen sich schockiert

"Ich bin zutiefst betrübt, vom Tod meines Freundes Ken Block zu erfahren", schreibt bin Sulayem. "Er war eine Inspiration für uns und ein wahrer Gentleman unseres Sports. Die Gedanken und Gebete der FIA sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie und seinen Freunden. RIP Ken Block."

Auch der F1-Weltmeister von 2009, Jenson Button, und der aktuelle Alpine-F1-Star Esteban Ocon zollten einem "einzigartigen" Talent Tribut. "Ich bin schockiert über den Tod von Ken Block", schreibt Button. "Ein solches Talent, das so viel für unseren Sport getan hat. Er war ein wahrer Visionär mit seinem eigenen einzigartigen Stil und ansteckendem Lächeln."

"Unser Sport hat heute einen der Besten verloren, aber noch wichtiger ist, dass er ein großartiger Mensch war."

Ocon fügt hinzu: "Wir haben heute eine Legende unseres Sports verloren. Danke Ken, dass du die Leidenschaft für den Rennsport so geteilt hast, wie du es getan hast."

Neueste Kommentare

Folge uns auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Rallye-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Rallye-Newsletter von Motorsport-Total.com!