powered by Motorsport.com

Im TV zu viel geflucht: Punktabzug auf Bewährung für Östberg!

Sollte Mads Östberg im Laufe der Saison 2021 noch einmal heftig vor der Kamera fluchen, werden ihm 25 Meisterschaftspunkte abgezogen

(Motorsport-Total.com) - "Ich bin scheiße nochmal genervt, dass das alles immer wieder passiert", poltert Mads Östberg nach der letzten Wertungsprüfung (WP) des Italien-Laufes der Rallye-WM (WRC) auf Sardinien. Der Norweger fuhr sich auf WP 18 einen Reifenschaden ein und verlor deshalb die Führung in der WRC2-Wertung an Jari Huttunen, der letztlich das Rennen gewann. Seine Ausdrucksweise wird ihm jetzt zum Verhängnis.

Mads Ostberg

Mads Östberg meckerte vor der Kamera wie ein Rohrspatz Zoom

Die Kraftausdrücke hörten auch danach nicht auf. "Diese scheiß Drecksreifen, denn ich habe absolut nichts getroffen und trotzdem habe ich einen Reifenschaden gehabt", so der wutentbrannte Citroen-Pilot. Die Aussagen von Östberg, der auf der Powerstage außerdem mit Bremsproblemen zu kämpfen hatte, haben ein Nachspiel, denn der Automobil-Weltverband (FIA) sprach gleich zwei Strafen gegen den WRC2-Zweitplatzierten der Rallye Italien aus.

Erst einmal muss Östberg eine Strafe in Höhe von 1.000 Euro zahlen. Des Weiteren werden ihm 25 Punkte auf Bewährung abgezogen. Sollte der Norweger also noch einmal negativ im TV auffallen, werden ihm Zähler im Wert eines Rallye-Sieges gestrichen. Sollte sich Östberg aber am Riemen reißen, droht ihm keinerlei Punktabzug. Grundlage der Strafe sind die Paragraphen 12.2.1.f des FIA-Sportkodexes und 34.1.1 des sportlichen Reglements der WRC.

In der WRC2-Gesamtwertung liegt Östberg mit nur zwei Punkten Rückstand auf Andreas Mikkelsen auf Rang zwei. Der Norweger hat in Kroatien seinen ersten Saisonsieg eingefahren und stand bisher dreimal auf dem Podium. Sollte ihm die 25 Punkte abgezogen werden, würde er im Kampf um den WRC2-Titel weit zurückfallen.

Neueste Kommentare