Startseite Menü

Hänninen feiert WM-Titel in der S-WRC

Nach dem IRC-Titel im Vorjahr hat sich Juho Hänninen nun auch den Weltmeistertitel in der S-WRC-Klasse gesichert - Die Freude im BRR-Team war riesengroß

(Motorsport-Total.com) - Mit einem Sieg hat sich Juho Hänninen zum neuen S-WRC-Weltmeister gekrönt. Die Entscheidung fiel bei der Spanien-Rallye früh. Bereits in der ersten Sonderprüfung beschädigte sich Konkurrent Ott Tänak die Aufhängung seines Ford Fiesta und musste aufgeben. An den folgenden Tagen nahm der Este unter der SupeRally-Regel wieder Teil und wurde hinter Hermann Gassner Jun. Sechster. Das reichte, um Vizemeister zu werden.

Juho Hänninen

Das BRR-Team feierte in Spanien den Weltmeistertitel von Juho Hänninen Zoom

Der Titel ging aber zum ersten Mal an Hänninen. Es ist auch gleichzeitig der erste WM-Titel für Skoda. Im Vorjahr hatte der Finne die Intercontinental-Rallye-Challenge (IRC) für sich entschieden und legte 2011 auf der WM-Bühne nach. Drei Saisonsiege hat Hänninen gefeiert. Die Freude war riesengroß. "Als Tänak den Fehler gemacht hatte, warteten noch fast 400 Kilometer auf uns."

"Wir haben abgewartet und wollten Fehler vermeiden. Es war keine einfache Rallye", sagt Hänninen. "Der Freitag war sehr schwierig, weil viel Staub in der Luft hing. Es war rutschig, weil viel loser Schotter auf den Straßen lag. Dann gab es noch die Nachtprüfung. Es war nicht leicht, weil ich etwas langsamer gefahren bin. Es war anstrengend. Auf Asphalt fand ich dann in einen Rhythmus. Ich bin aber immer auf der sicheren Seite gefahren."

Im Ziel fiel der Druck ab und die Party begann. "Was für ein Tag für uns alle. Einfach unglaublich. Mein größter Erfolg in meiner Karriere. Ein spezieller Dank an alle, die uns dabei geholfen haben - an das Skoda-Werksteam, an Raimund und sein BRR-Team. Es war möglich, auf höchstem technischen Stand, Rennsport zu betreiben - und der WM-Titel ist der verdiente Lohn für uns alle."

Für die BRR-Mannschaft rund um Teamchef Raimund Baumschlager war es bereits der zweite WM-Titel. "Ein herausragender Tag für uns alle. Juho hat seine Klasse bewiesen und ist eine taktisch hervorragende Rallye gefahren", lobt Baumschlager. "Er war während der gesamten Saison mit Sicherheit der schnellste und konstanteste Pilot. Wir können stolz auf unsere Leistung sein - es geht nur alles gemeinsam im Team. Und beim Hermann bin ich nach seinem schweren Unfall unheimlich froh, dass er wieder zu seiner alten Form finden konnte."

Gassner kam als Fünfter ins Ziel und beendete die S-WRC in diesem Jahr auf Gesamtrang fünf. "Ich habe eine Zeit lang gebraucht, um in den Rhythmus zu kommen. Aber je länger die Rallye dauerte, umso mehr konnte ich attackieren, ohne alles zu riskieren", sagt der Deutsche. "Es war letztlich ein versöhnlicher und positiver Abschluss einer durchwachsenen Saison. Lernen konnte ich in diesem Jahr allerdings sehr viel."

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale

Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?
Volkswagen ID. R: Rekordjagd auf der Nürburgring-Nordschleife?

Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen
Volkswagen Pikes Peak 2018: Offene Rechnung beglichen

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Australien 2018
WRC Rallye Australien 2018

WRC Rallye Spanien 2018
WRC Rallye Spanien 2018

Rallycross-WM in Buxtehude 2018
Rallycross-WM in Buxtehude 2018

Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018
Schlammschlacht bei der Rallye Großbritannien 2018

Präsentation des Volkswagen Polo R5
Präsentation des Volkswagen Polo R5

WRC Rallye Großbritannien 2018
WRC Rallye Großbritannien 2018

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter