powered by Motorsport.com

Riesen-Pech für Team Ganassi: Baum schaltet Extreme-E-Auto ab!

Eine kuriose Panne brachte das Team Ganassi beim Ozean-X-Prix der Extreme E in Dakar um den Einzug ins Halbfinale: Ein Baum sorgt für minutenlangen Stillstand

(Motorsport-Total.com) - Dem Team von Chip Ganassi mit dem Fahrerduo Kyle LeDuc und Sara Price ist das Glück in der Extreme E bisher nicht hold. Nachdem die Mannschaft beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien zwei heftige Unfälle verkraften musste, blieb das von LeDuc pilotierte Auto des Teams am Samstag beim zweiten Qualifying des Ozean-X-Prix am Lac Rose nahe der senegalesischen Hauptstadt Daker auf Bestzeikurs liegend plötzlich auf der Strecke stehen.

Kyle LeDuc beim Ozean-X-Prix der Extreme E im Senegal

Kyle LeDuc beim Ozean-X-Prix der Extreme E im Senegal Zoom

Und das aus einem mehr als kuriosen Grund: "Einer der Bäume hat den Not-Aus-Schalter auf dem Dach des Autos erwischt", berichtet LeDuc der englischsprachigen Ausgabe von 'Motorsport.com'. "Da gibt es eine Schlaufe, an der die Sportwarte bei einem Notfall ziehen können. Das löst den Feuerlöscher aus und schaltet den Truck ab", erklärt der US-Amerikaner.

In dieser Schlaufe verfing sich der Ast einer Mangrove und sorgte dafür, dass das Auto stehen blieb. "Wie groß kann die Chance sein?", fragt sich der verzweifelte LeDuc. "Es ist nichts kaputt gegangen. Der Baum hat sich einfach darin verfangen und ihn herausgezogen."


Sebastian Loeb und Cristina Gutierrez sichern sich die Bestzeit im ersten Qualifying der Extreme E im Senegal. Die Rundes des Teams von Formel-1-Champion Lewis Hamilton gibt es im Video zu sehen.

Nach der Panne schaffte es LeDuc nicht auf Anhieb die Ursache festzustellen. Mehrmals stiegt es aus dem Elektro-SUV Odyssey 21 aus und betätigte mehrere Schalter, aber es gelang ihm zunächst nicht, das Fahrzeug zu reaktivieren.

"Ich musste im Auto herausfinden, was los ist. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, das Auto komplett abzuschalten. An die Bäume habe ich nicht gedacht", sagt LeDuc. "Hätte ich die Türe geöffnet und ihn [den Schalter] direkt wieder reingedrückt, hätten wir es vielleicht ins Halbfinale geschafft. Das wird mir eine Weile in den Knochen stecken", ärgert er sich.


Fotos: Extreme E 2021: Dakar


Erst nach gut drei Minuten gelang es LeDuc, das Auto wieder in Gang zu setzen. Danach holte er noch mehrere Sekunden auf das im Qualifying führende Team X44 von Lewis Hamilton (Sebastien Loeb/Cristina Gutierrez), doch aufgrund des großen Rückstands verpassten LeDuc und Price den Einzug ins Halbfinale.

"Das nervt! Ich hatte gute Sektorzeiten, wir lagen auf einem Niveau mit X44. Aber es war nicht unser Tag", sagt LeDuc.

Die kuriose Panne erinnert an einen Zwischenfall bei einem Formel-2-Rennen 2020 am Red-Bull-Ring in Spielberg. Dort hatte ein herumfliegendes Stück Gummiabrieb das Auto von Mick Schumacher ausgerechnet am Schalter zur Aktivierung des Feuerlöschers getroffen.

Neueste Kommentare

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt