powered by Motorsport.com
Startseite Menü

ERC-Champion Kajetanowicz plant 2016 mit WRC2

Europameister Kajetan Kajetanowicz will 2016 in der WRC2-Klasse fahren und wartet auf eine Entscheidung - Alexej Lukjanuk legt sein Augenmerk auf die ERC

(Motorsport-Total.com) - Die abgelaufene Saison der Rallye-Europameisterschaft wurde von Kajetan Kajetanowicz, Craig Breen und Alexej Lukjanuk geprägt. Während sich Breen 2016 auf die WRC2-Klasse konzentrieren wird, stehen die Programme der beiden Osteuropäer noch nicht fest. "Kajto" liebäugelt auch mit einem Wechsel in die Weltmeisterschaft, entschieden ist es aber noch nicht. Lukjanuk möchte sich weiterhin auf die ERC konzentrieren und das Engagement mit zusätzlichen Testfahrten ausbauen.

Kajetan Kajetanowicz

Europameister "Kajto" will 2016 in der WRC2-Klasse angreifen Zoom

"Wir arbeiten noch an unserem Plan", sagt Lukjanuk. "Wir wollen definitiv unser Programm ausbauen. Ohne Testfahrten ist es nicht leicht um Siege zu kämpfen. Es ist sehr schwierig ohne Testarbeit. Wir suchen nach mehr Unterstützung." Weitere Sponsoren würden die Planungen für das nächste Jahr erleichtern. Als Einsatzfahrzeug wird wieder der Ford Fiesta R5 dienen.

Und auch bei Kajetanowicz liegt die Entscheidung bei Sponsor Lotos. "Momentan weiß ich was ich tun will, es ist kein Geheimnis", denkt der amtierende Europameister an die WRC2. "Ich weiß aber nicht ob es möglich ist. Ich spreche noch mit meinen Sponsoren, es ist eine stressige Zeit." Kajetanowicz ist nach Sobieslaw Zasada und Krzysztof Holowczyc der dritte Rallye-Europameister aus Polen.

Drei Siege holte er in diesem Jahr auf dem Weg zu seinem größten Erfolg. Lukjanuk gewann zwei Rallyes. Bemerkenswert war sein Sieg in Estland, den er mit dem Mitsubishi Lancer gegen die R5-Fahrzeuge erringen konnte. "Ich fahre seit fünf Jahren in Estland, also war mir klar, dass ich ein gutes Ergebnis holen würde. Trotzdem war es sehr schwierig, denn es war einer der engsten Zieleinläufe des Jahres. Ich habe Kajetanowicz um 12,7 Sekunden geschlagen."

Beim Saisonfinale in der Schweiz gewann Lukjanuk mit dem Ford Fiesta. Allerdings hatte das Ergebnis durch die Strafe gegen Craig Breen einen schalen Beigeschmack. "Es war okay, aber wegen Craigs Strafe bin ich auf diesen Sieg nicht besonders stolz", zeigt sich der Weißrusse als fairer Sportsmann. Im nächsten Jahr wird Lukjanuk zu den Mitfavoriten im Kampf um den Meistertitel zählen.

VW MOTORSPORT 2018/2019

ANZEIGE
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife
Elektro-Rekord als Ziel: Volkswagen bringt den ID. R auf die Nordschleife

Comeback auf der Rallye-Bühne
Comeback auf der Rallye-Bühne

Vier Titel und ein starkes Finale
Vier Titel und ein starkes Finale
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
07.04. 22:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
07.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.04. 21:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.04. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

WRC Rallye Mexiko 2019
WRC Rallye Mexiko 2019

WRC Rallye Schweden 2019
WRC Rallye Schweden 2019

Präsentation: Extreme E
Präsentation: Extreme E

Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo
Die besten Bilder der Rallye Monte Carlo

WRC Rallye Monte-Carlo 2019
WRC Rallye Monte-Carlo 2019

Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye
Präsentation des Porsche Cayman GT4 Rallye

Folgen Sie uns!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Rennmechaniker (m/w)
Rennmechaniker (m/w)

Zur Verstärkung unseres Teams und Expansion in andere Motorsportkategorien suchen wir noch motiviertes und zuverlässiges Personal für folgendes Anforderungsprofil:Rennmechaniker ...