powered by Motorsport.com

Rallye Dakar: Sunderland Auftaktsieger der Motorräder

Sam Sunderland (KTM) und Paulo Goncalves (Honda) liefern sich auf der ersten Etappe ein enges Duell - Schwerer Sturz von Humphrey Senn van Basel (KTM)

(Motorsport-Total.com) - Der Brite Sam Sunderland hat die Auftaktetappe der Rallye Dakar 2015 in der Motorradwertung gewonnen. Der KTM-Pilot liefert sich auf dem insgesamt 838 Kilometer langen Abschnitt zwischen Buenos Aires und Villa Carlos Paz, von dem 175 Kilometer gewertet wurde, ein enges Duell mit Paulo Concalves (Honda). Im Ziel hatte Sunderland bei einer Zeit von 1:18:57 Stunden einen Vorsprung von fünf Sekunden auf Goncalves. Dritter wurde mit einem Rückstand von 1:12 Minuten Titelverteidiger Marc Coma (KTM).

Sam Sunderland

Sam Sunderland gewann die Auftaktetappe der Rallye Dakar 2015 Zoom

"Das war eine gute Prüfung, ich habe allen Grund, glücklich zu sein", sagte Sunderland im Etappenziel. "Das Motorrad lief einfrei, war schnell, und so gelang mir wahrscheinlich eine gute Zeit." Die Bestzeit auf der ersten Etappe, die noch keine großen Herausforderung für die Teilnehmer bereithielt, will der Brite aber nicht überbewerten.

"Ich kämpfe an der Spitze mit - am ersten Tag. Hoffentlich gelingt mir das bis zum Ende, aber wir sind erst 175 Kilometer gefahren und es liegt noch ein langer Weg vor uns", so der KTM-Pilot. Goncalves ärgerte sich angesichts des knappen Rückstands auf Sunderland über den verpassten Sieg bei der Auftaktetappe. "Hätte ich gewusst, das ich Zweiter und nur wenige Sekunden hinter Sam Sunderland bin, hätte ich etwas mehr riskiert und versucht die Etappe zu gewinnen", sagt er.

Walkner zum Auftakt auf Rang acht

Allerdings fange die Rallye erst morgen so richtig an: "Dann wartet eine lange Prüfung, bei der ich an der Spitze fahren werde. Wichtig ist, auf dem Motorrad sitzen zu bleiben und Probleme wie im Vorjahr zu vermeiden. Wenn mir das gelingt, sollte ich die Rallye in einer ordentlichen Position beenden. Ich möchte Honda helfen, die Dakar zu gewinnen", so Goncalves.


Fotos: Rallye Dakar 2015, Tag 1 - Tag 3


Siegen will auch erneut Coma, der allerdings auf der kurzen ersten Wertungsprüfung noch nicht ans Limit ging. "Es war eine recht einfache, aber schnelle Prüfung. Es war wichtig, keine Fehler zu machen. Der Regen der letzten Tage hat die Strecke an einigen Stellen sehr matschig gemacht, aber des war nicht zu schwierig."

Bei seiner ersten Dakar-Teilnahme für das Werksteam von KTM belegte der Österreicher Matthias Walkner bei der ersten Etappe mit einem Rückstand von 2:42 Minuten Rang acht. Bester Yamaha-Pilot war Olivier Pain auf Rang 13 (+3:38 Minuten)."Man musste vorsichtig sein", meint Pain. "Es gab viele Spurrillen, und durch die Schatten des Gebüschs war es eine schwierige Prüfung, vor allem bei den hohen Geschwindigkeiten, die wir heute erreicht haben."

Zurückhaltender Start von Yamaha

"Mein Ziel war, mich wieder an das Roadbook zu gewöhnen. Ich habe jetzt bei hohen Geschwindigkeiten auf dem Motorrad ein gutes Gefühl, kann aber noch zulegen. Es ist noch Luft nach oben", so Pain. "Das war erst der Anfang, es folgen noch zwölf Etappen. Es ist noch nichts in Stein gemeißelt", will der Franzose dem Rückstand nach Tag eins noch nicht zu viel Bedeutung zumessen.

Überschattet wurde die erste Etappe der Motorräder durch einen schweren Sturz von Humphrey Senn van Basel (KTM). Der Niederländer wurde nach Mitteilung der Organisatoren mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Medical-Biwak eingeliefert. Genaueres zu seinem Gesundheitszustand liegt aktuell nicht vor.

Ergebnis WP 1 und Gesamtstand (Top 10)
01. Sam Sunderland (KTM) - 1:18:57
02. Paulo Goncalves (Honda) +5 Sekunden
03. Marc Coma (KTM) +1:12 Minuten
04. Joan Barreda Bort (Honda) +1:41
05. Alain Duclos (Sherco TVS) +2:08
06. Jeremias Israel Esquerre (Honda) +2:16
07. David Casteu (KTM) +2:36
08. Matthias Walkner (KTM) +2:42
09. Pablo Quintanilla (KTM) +2:58
10. Ruben Faria (KTM) +3:02