Startseite Menü
  • 20.01.2018 16:54

Alle Sieger der Rallye Dakar seit 1979

Peugeot verabschiedet sich mit dem insgesamt siebten Sieg von der Rallye Dakar und KTM setzt seine unglaubliche Erfolgsserie fort - Alle Sieger in der Übersicht

(Motorsport-Total.com) - Die 40. Ausgabe der Rallye Dakar ist in Argentinien zu Ende gegangen und in Cordoba wurden die Sieger gefeiert. Bei den Automobilen verabschiedete sich Peugeot standesgemäß, denn das Dakar-Programm wird nun beendet. Zum dritten Mal in Folge holte sich der französische Hersteller den Sieg. Insgesamt hält Peugeot nun bei sieben Dakar-Triumphen. Schon zwischen 1987 und 1990 war man mit Ari Vatanen und Juha Kankkunen erfolgreich.

Carlos Sainz

Zum zweiten Mal nach 2010 gewinnt Carlos Sainz die Rallye Dakar Zoom

Für Carlos Sainz ist es nach 2010 (damals mit Volkswagen) der zweite Gesamtsieg. Zum elften Mal trat die spanische Rallye-Legende bei diesem Marathon-Klassiker an, und zum ersten Mal seit 2011 sah der 55-Jährige wieder die Zielflagge. Offen ist, ob er nach dem Peugeot-Ausstieg im nächsten Jahr zurückkommen wird. Aber ab sofort darf sich Sainz zweimaliger Rallye-Weltmeister und zweimaliger Dakar-Sieger nennen.

Bei den Motorrädern geht die unglaubliche Erfolgsserie von KTM weiter. Die Siegesserie der österreichischen Marke ist seit 2001 ungebrochen. Zum ersten Mal trug sich Matthias Walkner als Gesamtsieger ein. Der Salzburger schaffte diesen Erfolg bei seinem vierten Antritt. Er ist allerdings nicht der erste österreichische Dakar-Sieger. Im Jahr 1997 gewannen Peter Reif und Johann Deinhofer mit einem Hino die Truck-Wertung.

Matthias Walkner

Bei seinem vierten Start gewinnt Matthias Walkner zum ersten Mal Zoom

Bei den Trucks ging das jahrelange Duell zwischen Iveco und Kamaz wieder an die Russen. Eduard Nikolajew verteidigte seinen Titel erfolgreich. Es ist bereits sein dritter Dakar-Sieg. Für Kamaz ist es schon der 15. Triumph. Die Quad-Wertung, die es seit 2009 gibt, ging an Ignacio Casale. Für den Chilenen ist es nach 2014 der zweite Sieg. Nachfolgend alle Gewinner in den beiden wichtigsten Kategorien Automobil und Motorrad.

Die Sieger der Rallye Dakar

Automobilwertung
1979 - Francois Genestrier/Jacques Lemordant (Frankreich) Range Rover
1980 - Freddy Kottulinsky/Hans Löffelmann (Ingolstadt) VW Iltis
1981 - Rene Metge/Bernard Giroux (Frankreich) Range Rover
1982 - Bernard Marreau/Jean-Louis Marreau (Frankreich) Renault 20
1983 - Jacky Ickx/Claude Brasseur (Belgien/Frankreich) Mercedes 280
1984 - Rene Metge/Dominique Lemoyne (Frankreich) Porsche 911
1985 - Patrick Zaniroli/Jean da Silva (Frankreich) Mitsubishi
1986 - Rene Metge/Dominique Lemoyne (Frankreich) Porsche 959
1987 - Ari Vatanen/Bernard Giroux (Finnland/Frankreich) Peugeot 205
1988 - Juha Kankkunen/Juha Piironen (Finnland) Peugeot 205
1989 - Ari Vatanen/Bruno Berglund (Finnland/Schweden) Peugeot 405
1990 - Ari Vatanen/Bruno Berglund (Finnland/Schweden) Peugeot 405
1991 - Ari Vatanen/Bruno Berglund (Finnland/Schweden) Citroen ZX
1992 - Hubert Auriol/Philippe Monnet (Frankreich) Mitsubishi Pajero
1993 - Bruno Saby/Dominique Serieys (Frankreich) Mitsubishi Pajero
1994 - Pierre Lartigue/Michel Perin (Frankreich) Citroen ZX
1995 - Pierre Lartigue/Michel Perin (Frankreich) Citroen ZX
1996 - Pierre Lartigue/Michel Perin (Frankreich) Citroen ZX
1997 - Kenjiro Shinozuka/Henri Magne (Japan/Frankreich) Mitsubishi Pajero
1998 - Jean-Pierre Fontenay/Gilles Picard (Frankreich) Mitsubishi Pajero
1999 - Jean-Louis Schlesser/Henri Magne (Frankreich) Schlesser-Renault
2000 - Jean-Louis Schlesser/Henri Magne (Frankreich) Schlesser-Renault
2001 - Jutta Kleinschmidt/Andreas Schulz (Köln/München) Mitsubishi Pajero
2002 - Hiroshi Masuoka/Pascal Maimon (Japan/Frankreich) Mitsubishi Pajero
2003 - Hiroshi Masuoka/Andreas Schulz (Japan/München) Mitsubishi Pajero
2004 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero
2005 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero
2006 - Luc Alphand/Gilles Picard (Frankreich) Mitsubishi Pajero
2007 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (FRA) Mitsubishi Pajero
2008 - abgesagt
ab 2009 in Südamerika
2009 - Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) VW Touareg
2010 - Carlos Sainz/Lucas Cruz (Spanien) VW Touareg
2011 - Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Katar/Berlin) VW Touareg
2012 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich) X-raid Mini
2013 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich) X-raid Mini
2014 - Joan Roma/Michel Perin (Spanien/Frankreich) X-raid Mini
2015 - Nasser-Al-Attiyah/Matthieu Baumel (Katar/Frankreich) X-raid Mini
2016 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich) Peugeot 2008 DKR16
2017 - Stephane Peterhansel/Jean-Paul Cottret (Frankreich) Peugeot 3008 DKR
2018 - Carlos Sainz/Lucas Cruz (Spanien) Peugeot 3008 DKR Maxi

Motorradwertung

1979 - Cyril Neveu (Frankreich) Yamaha
1980 - Cyril Neveu (Frankreich) Yamaha
1981 - Hubert Auriol (Frankreich) BMW
1982 - Cyril Neveu (Frankreich) Honda
1983 - Hubert Auriol (Frankreich) BMW
1984 - Gaston Rahier (Belgien)BMW
1985 - Gaston Rahier (Belgien)BMW
1986 - Cyril Neveu (Frankreich) Honda
1987 - Cyril Neveu (Frankreich) Honda
1988 - Edi Orioli (Italien) Honda
1989 - Gilles Lalay (Frankreich) Honda
1990 - Edi Orioli (Italien) Cagiva
1991 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1992 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1993 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1994 - Edi Orioli (Italien) Cagiva
1995 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1996 - Edi Orioli (Italien) Yamaha
1997 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1998 - Stephane Peterhansel (Frankreich) Yamaha
1999 - Richard Sainct (Frankreich) BMW
2000 - Richard Sainct (Frankreich) BMW
2001 - Fabrizio Meoni (Italien) KTM
2002 - Fabrizio Meoni (Italien) KTM
2003 - Richard Sainct (Frankreich) KTM
2004 - Nani Roma (Spanien) KTM
2005 - Cyril Despres (Frankreich) KTM
2006 - Marc Coma (Spanien) KTM
2007 - Cyril Despres (Frankreich) KTM
2008 - abgesagt
ab 2009 in Südamerika
2009 - Marc Coma (Spanien) KTM
2010 - Cyril Despres (Frankreich) KTM
2011 - Marc Coma (Spanien) KTM
2012 - Cyril Despres (Frankreich) KTM
2013 - Cyril Despres (Frankreich) KTM
2014 - Marc Coma (Spanien) KTM
2015 - Marc Coma (Spanien) KTM
2016 - Toby Price (Australien) KTM
2017 - Sam Sunderland (Großbritannien) KTM
2018 - Matthias Walkner (Österreich) KTM

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - IndyCar Series
27.05. 18:15
Motorsport - Porsche GT Magazin
27.05. 21:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
27.05. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
01.06. 22:00
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
16.06. 13:30

Aktuelle Bildergalerien

Rallycross-WM 2018 in Silverstone
Rallycross-WM 2018 in Silverstone

Rallycross-WM in Mettet 2018
Rallycross-WM in Mettet 2018

Rallycross-WM in Montalegre 2018
Rallycross-WM in Montalegre 2018

WRC: Rallye Argentinien 2018
WRC: Rallye Argentinien 2018

Präsentation Volkswagen I.D. R Pikes Peak
Präsentation Volkswagen I.D. R Pikes Peak

WRX in Barcelona 2018
WRX in Barcelona 2018

Aktuelle Rallye-Videos

WRX 2018: Es geht wieder los!
WRX 2018: Es geht wieder los!

WRC 2018 Fahrerprofil: Sebastien Loeb
WRC 2018 Fahrerprofil: Sebastien Loeb

WRC Mexiko: Das Problem mit der Höhe
WRC Mexiko: Das Problem mit der Höhe

Das märchenhafte WRC-Comeback von Sebastien Loeb
Das märchenhafte WRC-Comeback von Sebastien Loeb

WRC 2018: 22 Stages bei der Rallye Mexiko
WRC 2018: 22 Stages bei der Rallye Mexiko

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!