Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com-Agentur

Content von Motorsport-Total.com

Seit 1997 vertrauen zahlreiche Unternehmen auf die Inhalte (News, Fotos, Datenbanken, etc.) der Motorsport-Total.com-Agentur. Wann dürfen wir Sie als Kunden begrüßen?

Referenzkunden:
· arcor.de
· auto, motor und sport
· Bild.de
· GMX.de
· msn.de
· sueddeutsche.de
· stern.de
· T-Online.de
· Web.de
· Eurosport Yahoo!
· u.v.m.
Mehr Informationen
Facebook
Google+
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > News

WTCC-Test Monza: Rob Huff eine halbe Sekunde voraus

14. März 2017 - 19:19 Uhr

Rob Huff hat sich am Dienstag bei den Testfahrten in Monza die Bestzeit gesichert und die Gegner eine halbe Sekunde hinter sich gelassen -

Robert Huff
Rob Huff lag am Dienstag in den Zeitentabellen von Monza vorn
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Rob Huff hat bei den ersten Testfahrten der WTCC-Saison 2017 einen guten Einstand für Münnich gefeiert. In Monza sicherte sich der Brite sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag die Bestzeit des Feldes in seinem Citroen C-Elysee und scheint den Übergang von Honda zu Münnich gut gemeistert zu haben. Insgesamt fuhr er 76 Runden, die schnellste davon in 1:52.888 Minuten.

Damit hatte der Weltmeister von 2012 fast eine halbe Sekunde Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger. Der amtierende Titelträger bei den Privatiers, Mehdi Bennani, setzte sich mit seinem Citroen C-Elysee des Sebastien-Loeb-Teams auf Rang zwei und fuhr dabei eine Rundenzeit von 1:53.336 Minuten.

ANZEIGE

Dahinter folgte eine kleine Überraschung, denn Neuzugang Yann Erlacher (1:53.336 Minuten) war in seinem Lada Vesta von RC sogar schneller als sein Onkel Yvan Muller (1:54.364 Minuten), der als Teil seiner Rolle für Volvo für Nick Catsburg einsprang und auf Rang sechs landete - drei Plätze hinter seinem Neffen, der erst am Freitag für die Saison 2017 bestätigt wurde.

Zwischen die beiden schob sich noch Tom Chilton, dem zwei Tausendstelsekunden auf Erlacher fehlten, und Volvo-Pilot Nestor Girolami. Thed Björk rundete als Siebter das Volvo-Trio ab.

Nichts zu tun mit der Spitze hatte derweil Honda. Norbert Michelisz und Tiago Monteiro fehlten am Ende des Tages über drei Sekunden auf die Bestzeit des ehemaligen Teamkollegen, was die Plätze elf und zwölf bedeutete.

Artikeloptionen
Artikel bewerten