Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
WTCC-Tickets: Erleben Sie die Tourenwagen-WM live!
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

WTCC Katar: Erste Pole-Position für Mehdi Bennani

25. November 2016 - 14:12 Uhr

Mehdi Bennani sichert sich im Qualifying der WTCC in Katar die Pole-Position, nachdem die Citroen-Werksfahrer überraschend Zeit verlieren

Mehdi Bennani
Mehdi Bennani fuhr in Katar erstmals in seiner WTCC-Karriere auf die Pole-Position
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Der letzte Polesetter der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2016 heißt Mehdi Bennani (SLR-Citroen). Der Marokkaner fuhr am Freitag im Qualifying auf dem Losail International Circuit in Katar in Q3 in 2:00.456 Minuten die schnellste Zeit und sicherte sich damit erstmals in seiner WTCC-Karriere eine Pole-Position. Neben Bennani wird Volvo-Pilot Thed Björk im Hauptrennen aus der ersten Reihe starten.

Bennanis Pole-Position kam auch für ihn selbst überraschend, denn die beiden Citroen-Werksfahrer Yvan Muller und Jose-Maria Lopez waren bei ihrer schnellen runde in den ersten Sektoren jeweils schneller als ihr Markenkollege, verloren dann aber im Schlusssektor ohne erkennbaren Grund deutlich Zeit und landeten so nur auf den Positionen drei (Lopez) und vier (Muller).

ANZEIGE

Norbert Michelisz (Honda), der als zweiter Starter in Q3 auf die Strecke gegangen war, konnte seine Runde nicht beenden. Am Ausgang von Kurve 12 streifte der Ungar mit seinem Civic einen der dort als Streckenbegrenzung aufgestellten Reifenstapel, wobei die linke Vorderradaufhängung des Civics brach. Das Auto strandete im Kiesbett, Michelisz wurde ohne Zeit auf Position fünf gewertet.

Als Sechster und Siebter waren Rob Huff und Tiago Monteiro an der Hürde Q3 gescheitert. Für die mit hohen Ambitionen ins Rennwochenende gestarteten Honda-Werksfahrer sicherlich kein ganz zufriedenstellendes Ergebnis. Für Robert Dahlgren (Volvo) ist Platz acht bei seiner Rückkehr in die WTCC sicherlich deutlich positiver zu bewerten.

Den begehrten Platz zehn in Q2, der in der umgekehrten Startaufstellung des Eröffnungsrennen gleichbedeutend mit der Pole-Position ist, sicherte sich Tom Chilton (SLR-Citroen). Der Brite hat damit gute Chancen, am Abend seinen zweiten Saisonsieg zu feiern, da das Überholen in Losail schwierig ist.

Bester Lada war beim Abschied der russischen Marke aus der WTCC im Qualifying Gabriele Tarquini auf Rang neun, sein Teamkollege Nick Catsburg landete auf Platz elf. Hugo Valente (Lada) blieb ohne Zeit und wurde als Zwölfter gewertet. An seinem Vesta war in Q2 die linke Vorderradaufhängung kollabiert. Der Franzose hatte sein Fahrzeug daraufhin nach einem Dreher auf der Rennstrecke abstellen müssen, was eine rote Flagge zur Folge hatte.

Im ersten Abschnitt des Qualifyings waren Tom Coronel (ROAL-Chevrolet), James Thompson (Münnich-Chevrolet), John Filippi (Campos-Chevrolet), Ferenc Ficza, Daniel Nagy (beide Zengö-Honda) sowie Gregoire Demoutsier (SLR-Citroen) als 13. bis 18. am Einzug in Q2 gescheitert.

Das Eröffnungsrennen in Losail wird um 19:20 Uhr gestartet, das Hauptrennen folgt dann um 20:35 Uhr MEZ.

Artikeloptionen
Artikel bewerten