Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Facebook
Google+
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Total.com @Twitter

Zwitschern mit viel PS!

Die wichtigsten Top-News erhalten Sie vorab über unseren Twitter-Channel @MST_Hot! Alle weiteren News aus unseren Rubriken finden Sie in unseren Twitter-Channels. Wann dürfen wir Ihnen etwas zwitschern?
Alle Twitter-Channels
Motorsport-Total Business-Club
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

WTCC Pressburg: Lada-Bestzeit durch Tarquini im Test

15. April 2016 - 13:24 Uhr

Gabriele Tarquini war beim Test der WTCC auf dem Slovakiaring der Schnellste: Starke Vorstellung auch von Volvo, vier Marken in den Top 5

Gabriele Tarquini
Gabriele Tarquini fuhr zum Auftakt in der Slowakei die Bestzeit (Archivbild)
© FIA WTCC

(Motorsport-Total.com) - Gabriele Tarquini (Lada) ist seinem Ruf als Slovakiaring-Experte zum Auftakt des zweiten Rennwochenendes der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) wieder einmal gerecht geworden. Am Freitagmittag war der Italiener beim 30-minütigen Test auf der 35 Kilometer östlich der slowakischen Hauptstadt Pressburg gelegenen Rennstrecke der Schnellste. Am Ende einer abwechslungsreichen Session, bei der sich Fahrer unterschiedlicher Marken an der Spitze abgewechselt hatten, stand für Tarquini eine Zeit von 2:04.956 Minuten zu Buche.

Damit unterbot Tarquini, der zwei der bisher sieben WTCC-Rennen auf dem Slovakiaring gewonnen hat und Inhaber des Rundenrekords ist, als einziger Pilot die Marke von 2:05 Minuten und war 0,211 Sekunden schneller als Honda-Pilot Norbert Michelisz. Nick Catsburg bestätigte als Dritter (+0,316 Sekunden) die gute Vorstellung der Ladas.

ANZEIGE

Zu Beginn der Testsession hatte zunächst Honda das Geschehen bestimmt, zur Halbzeit lagen mit Michelisz und Tiago Monteiro zwei Civic-Piloten an der Spitze. Diese wurden in der Folge von den beiden Volvo-Piloten Thed Björk und Fredrik Ekblom abgelöst, ehe sich im zweiten Versuch zahlreiche Fahrer erneut verbesserten.

Hinter den Top 3 ging es letztlich sehr eng zu. Björk wurde mit gerade einmal zehn Tausendstelsekunden Rückstand auf Catsburg Vierter, weitere 18 Tausendstel dahinter platzierte sich Weltmeister Jose-Maria Lopez (Citroen) auf Rang fünf. Damit waren vier Hersteller unter den Top 5 vertreten. Citroen trat zu Beginn des Tests nicht in Erscheinung, doch Lopez starke Runde am Ende zeigte, dass mit den Franzosen trotz des Gewichtsnachteils von 80 Kilogramm auch an diesem Wochenende zu rechnen ist.

Monteiro, Hugo Valente (Lada), Ekblom, Rob Huff (Honda) und John Filippi (Campos) im schnellsten Chevrolet komplettierten die Top 10. WTCC-Rückkehrer James Thompson (Münnich-Chevrolet) tat sich bei seinem Comeback nach gut einem Jahr Pause wie erwartet schwer und belegte nur den 16. und damit vorletzten Platz. Ferenc Ficza (Zengö-Honda) war mit über neun Sekunden Rückstand abgeschlagen das Schlusslicht.

Artikeloptionen
Artikel bewerten