Aktuelle Bildergalerien
 
ANZEIGE
 
 
Folgen Sie uns!
Motorsport-Total.com bei Facebook Motorsport-Total.com bei Google+ Motorsport-Total.com bei Twitter RSS-Feeds von Motorsport-Total.com
 
ANZEIGE
 
 
Apps zu Formel 1, MotoGP, DTM und Co. für Android, iOS und Windows Phone
Motorsport-Marktplatz
Testtage 28. & 29.11.2017 in Hockenheim
Preis auf Anfrag
Testtage 28. & 29.11.2017 in Hockenheim - Wir bieten Ihnen noch kurzfristig am 28. & 29.11.17 Testmöglichkeiten auf unseren VW Sciroc[...]
Sie sind hier: Home > WTCC > Newsübersicht > Rennberichte

Qualifying und Rennen an einem Tag "deutlich anstrengender"

26. September 2015 - 14:02 Uhr

Den WTCC-Piloten steht am Sonntag in Schanghai ein langer Arbeitstag bevor, was in mehrerlei Hinsicht eine Herausforderung ist

Qing-Hua Ma
Qing-Hua Ma und Kollegen steht ein anstrengender Sonntag bevor
© WTCC

(Motorsport-Total.com) - Seitdem zu Beginn der Saison 2014 das Warmup in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) abgeschafft wurde, haben die Fahrer in aller Regel einen geruhsamen Sonntagvormittag, denn die Rennen finden normalerweise erst am Nachmittag statt. Am morgigen Sonntag wird das bei der zehnten Station der Saison 2015 in Schanghai jedoch nicht so sein, denn nach der Absage des Qualifyings am Samstag müssen die Fahrer dieses am frühen Sonntagmorgen nachholen.

Diese Umstellung des gewohnten Ablaufs ist für die Fahrer in mehrerlei Hinsicht eine Herausforderung, wie Lokalmatador Qing-Hua Ma erklärt: "Qualifying und Rennen an einem Tag auszutragen ist deutlich anstrengender, denn normalerweise können wir uns am Vormittag auf die Rennen am Nachmittag vorbereiten", spricht der Citroen-Pilot zum einen die mentale Herausforderung an.

ANZEIGE

Doch nicht nur der Kopf muss sich umstellen. "Es ist auch körperlich anstrengender, denn es ist sehr heiß", sagt Ma. Auch für Sonntag sind in Schanghai Temperaturen von knapp 30 Grad Celsius vorhergesagt. "Die Temperatur im Cockpit steigt stark an, und wir Fahrer verlieren bis zum fünf Liter Wasser", erklärt Ma.

Die verlorene Energie auszugleichen wird durch den veränderten Zeitplan ebenfalls schwieriger. "Da wir den ganzen Tag fahren, können wir nicht eine ordentliche Mahlzeit zu uns nehmen. Wir müssen vielmehr öfters kleinere Portionen essen, damit der Körper immer die notwendige Energie hat", sagt Ma. Umso wichtiger sei eine gute Regeneration am Samstag. "Wir müssen gut schlafen und unseren Körper gut vorbereiten, denn der Akku muss zu 100 Prozent aufgeladen sein."

Das Qualifying in Schanghai musste auf Sonntag verschoben werden, nachdem nach einem Unfall bei einem Rahmenrennen eine mehrstündige Reparatur der Leitplanken notwendig war. Ma war in den beiden Freien Trainings am Samstag jeweils die Bestzeit gefahren und geht somit bei seinem Heimrennen als einer der Favoriten ins Qualifying.

Artikeloptionen
Artikel bewerten